Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ideenexpo wird immer erfolgreicher
Aus der Region Stadt Hannover Ideenexpo wird immer erfolgreicher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 06.03.2017
Von Susanna Bauch
Ideen für die Zukunft: Liv (v. l.), Martje, Luis und Julian mit ihrem selbst versorgenden Hochbeet. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Aus einer überschaubaren Veranstaltung ist innerhalb von zehn Jahren eine der größten Messen der Stadt geworden: Vom 10. bis zum 18. Juni öffnen sich auf dem Messegelände drei Hallen für die sechste Ideenexpo. „Mach doch einfach“ lautet das Motto der Veranstaltung, die Ministerpräsident Stephan Weil gestern anlässlich der Programmvorstellung in der IGS Roderbruch als „große Party, auf der sich spannende Berufe kennenlernen lassen“ bezeichnete.

Die Ideenexpo ist eine Erfolgsgeschichte. Konzipiert für junge Leute, die sich berufsorientiert vor allem in den sogenannten Mint-Fächern (Studienfächern aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ausprobieren können, lockt sie mittlerweile rund 250 Aussteller und 350 000 Besucher in die Messehallen. „Dass die Ideenexpo immer wichtiger geworden ist, zeigt nicht zuletzt die Zahl der Studenten, die Mint-Fächer wählen“, betonte Weil. In den vergangenen zehn Jahren sei diese Zahl um 80 Prozent auf rund 15 000 Studenten in Niedersachsen gestiegen.

Anzeige

Rund 600 Exponate ausgestellt

Auf der Messe können sich die jungen Leute in neuen Berufsfeldern nicht nur ausprobieren. „Auch die Unternehmen präsentieren sich, denn sie suchen kompetenten Nachwuchs“, erklärte Volker Schmidt, Aufsichtsratsvorsitzender der Ideenexpo. Die Veranstaltung habe in den vergangenen Jahren einen fantastischen Verlauf genommen. „Jeder zweite Besucher reist von außerhalb Niedersachsens an. Und die Bundesministerien Arbeit, Wirtschaft, Forschung sowie Verteidigung unterstützen die Veranstaltung“, sagte Schmidt. „Wir haben 25 Prozent mehr Aussteller im Vergleich zu 2015.“ Und es hätten noch mehr sein können.

Neben den 250 Ausstellern sind rund 600 Exponate vor Ort, 650 Workshops aus den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Technik sind vorbereitet. „Die Hälfte der Veranstaltungen ist bereits ausgebucht“, sagte Olaf Brandes, Geschäftsführer der Ideenexpo. Neu sei, dass es neben bewährten Themenbereichen wie dem Produktionskosmos und der Mobilitätsarena Raum für ganz neue Fragestellungen gebe: Die Bereiche Meere und Ozeane, Virtual Reality, digitale Welten, Smart Home und Rebirth zählen erstmalig dazu. Und im „Girls-Mint-Camp“ sollen speziell Mädchen für Technik begeistert werden.

Die IGS-Schülerinnen Liv und Martje sind bereits begeistert. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Luis und Julian haben sie ein Hochbeet entwickelt, das sich selbst versorgt. Ein Computer, der Daten von einem Feuchtigkeitssensor verarbeitet und ein Ventil ansteuert, sorgt für die Bewässerung „Unser Schulgarten ist über die Sommerferien immer eingegangen, das wollten wir ändern“, sagte Louis gestern bei der Vorstellung des Exponats.

Wichtige Partner der Ideenexpo sind auch in diesem Jahr wieder die Auto-Uni Volkswagen sowie die Autostadt. Bei der Auto-Uni geht es darum, Logistik- und Produktionsabläufe virtuell darzustellen, die Autostadt setzt auf Mobilität und Nachhaltigkeit - hier können Besucher Zahnräder aus einem 3-D-Drucker zum Laufen bringen. Der Besuch der Ideenexpo ist kostenlos.

06.03.2017
Stadt Hannover Ermittlungen gegen Dienststellenleiterin - Verdacht auf Untreue bei der Polizei
Tobias Morchner 09.03.2017