Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover „Lüttje Lage“: Kein Herz für 96
Aus der Region Stadt Hannover „Lüttje Lage“: Kein Herz für 96
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
12:56 28.01.2019
Michael Zgoll Quelle: HAZ
Anzeige

Wem Hannover ebenso am Herzen liegt wie der Fußballsport, geht derzeit durch ein Tal der Tränen. Das Bundesligateam von 96 liegt am Boden, gefangen im Tabellenkeller. Unterhält man sich mit Anhängern dieses Vereins, möchte man meinen, dass die ganze Stadt mit 96 fiebert, trauert, Anteil nimmt an desillusionierender Gegenwart und düsteren Zukunftsaussichten. Doch dem ist nicht so.

Anzeige

Jüngst treffe ich in der Markthalle einen flüchtigen Bekannten wieder, nach Jahren, ganz zufällig. Wir reden über dies und das, irgendwann landen wir bei den Verdrückungen der hiesigen Kommunalpolitik, und dann lasse ich den Satz fallen: „Und bei 96 läuft’s ja derzeit auch nicht rund.“ Seine Antwort: „Mir egal, interessiere mich nicht für Fußball.“

Mein Gesprächspartner, ein Ur-Hannoveraner, meint das ganz ernst. Er kokettiert auch nicht mit seiner Replik, wartet nicht auf Erklärungen oder will gar Protest provozieren. Er geht einfach über 96 hinweg, wendet sich gleich wieder den Querelen im Rathaus zu. Verblüffend.

Als wir uns getrennt haben, gegen Abend, denke ich: Der Mann hat’s gut. Ihn juckt es nicht, dass diese Mannschaft auf Tabellenplatz 17 festgetackert ist, ihn lässt die 1:5-Klatsche in Dortmund kalt. Fußball ist ihm schlicht egal. Doch ist so ein Leben nicht fad? Fehlt da nicht was?

Hätte ich nachgehakt, hätte mein Bekannter den Ball wahrscheinlich zurückgespielt. Hätte gefragt, warum er einer Truppe von hochbezahlten Profis, von denen er niemanden persönlich kennt, die kein Ehrenamt ausüben und von denen die wenigsten eine echte Bindung zu Hannover haben, in sein Nachtgebet einschließen soll. Ich hätte gekontert mit Begriffen wie Aushängeschild und Identifikation, Lokalpatriotismus und Heimatliebe. Doch wahrscheinlich hätte mich mein Gegenüber nur mitleidig angelächelt. Und mir signalisiert, dass ihm 96 trotzdem wumpe ist.

Ich gebe zu: Solch ein Egal-Sein hat durchaus seinen Reiz. Besonders dieser Tage. Aber wenn WIR mal wieder Europa-League spielen – dann werde ich alle Sportmuffel dieser Stadt bedauern.

Von Michael Zgoll

Anzeige