Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Neue Kinderboutique mit besonderem Anspruch
Aus der Region Stadt Hannover Neue Kinderboutique mit besonderem Anspruch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 18.02.2019
List: Geschäftsgründerin Klaudia Poggemann hat mit "Poggi" eine neue Boutique für Kinderkleidung in der List eröffnet. Quelle: Foto: Katrin Kutter
List

Die Lister Ladenlandschaft hat Zuwachs bekommen: Seit sechs Wochen gibt es mit „Poggi – Little Looks“ eine neue Anlaufstelle für Eltern, die ihre Kinder hier auf besondere Weise einkleiden möchten. Klaudia Poggemann hat die Räumlichkeiten an der Jakobistraße 56 von der „Kinderküche“ übernommen und liebevoll renoviert. Das 72 Quadratmeter große Ladenlokal mit Holzdielen ist nicht zu bunt geraten, als Lichtquellen dienen Lampenketten etwa in Ballonform, und auch die restliche Ausstattung ist zurückhaltend, aber mit viel Liebe zum Detail gestaltet.

Während derzeit viele Inhaber geführte Geschäfte ums Überleben kämpfen, wagt die 28-Jährige mit ihrer Boutique etwas Besonderes. Sie setzt auf Individualität und vermeidet Massenware und Mainstream. Dass sie die Selbstständigkeit zu Kinderkleidung führt, hat sich Poggemann lange nicht träumen lassen. Nach dem Abitur hat die Hannoveranerin ein Freiwilliges Soziales Jahr in einer Montessori Grundschule absolviert und danach eine Erzieher-Ausbildung in Hamburg gemacht. „Mit Kindern hatte ich daher schon einiges zu tun“, sagt die Existenzgründerin. Neben der Arbeit hat sie dann noch Sozialpädagogik und Management studiert – zu den Aufgaben gehörte das Erstellen eines Business-Planes. „Da habe ich dann ein Konzept für eine Kinderboutique ausgearbeitet.“

Das wurde nicht nur gut benotet, ein Unternehmensberater hat ihr zudem bescheinigt, etwas Stimmiges und Spannendes abgeliefert zu haben. Die Wirtschaftssenioren rieten der jungen Unternehmerin dann noch dazu, entweder sehr günstige oder eher hochpreisige und anspruchsvolle Waren einzukaufen, und die Agentur für Arbeit wagte beim Antrag auf Gründungszuschuss die Prognose, dass Poggemann gewissermaßen auf eine Marktlücke gestoßen sei. Ihr Bankberater sah das offensichtlich ähnlich, denn bereits nach einer Woche bekam sie mit ihrem Konzept den Kredit von der Bank –immerhin eine mittlere fünfstellige Summe für Wareneinkauf und Ladengestaltung. Die Miete ist mit rund 10 Euro pro Quadratmeter in dieser Ecke der List noch überschaubar. „Aber mal so eben einen Laden aufzumachen, klappt nicht“, meint die Besitzerin. Ein Jahr Vorlauf habe sie schon gebraucht.

Mit den ersten sechs Wochen ist Klaudia Poggemann schon einmal rundum zufrieden. „Es kommen nicht andauernd Kunden, aber wer kommt, der kauft begeistert.“ Das gehört zu ihrem Konzept. Ihr Sortiment umfasst Kleidung für Babys und Kinder zwischen 6 Monaten und sieben Jahren – altersmäßig ist das noch ausbaufähig. Neben hochwertigen Marken wie Woolrich und Colmar, die es sonst in Hannover nur für Eltern gibt, hat die 28-Jährige besondere Stücke kleiner Labels etwa aus Dänemark, Frankreich oder Florenz eingekauft, dazu handgemachte Deko von Designern aus Hannover. „Möglichst schlicht und sehr individuell“, betont die Existenzgründerin, die selbst noch keine Kinder hat. Bei „Poggi“ sollen sich die kleinen und großen Kunden wohlfühlen, der Laden hat viel Freifläche für Kinderkarren, außerdem bietet Poggemann kleine Geschenke, Accessoires und natürlich persönlichen Plausch und Beratung an.

Ihren Ladentraum hat sich die 28-Jährige komplett alleine erfüllt, Unterstützung gibt es allerdings in den ersten neun Monaten durch den Existenzgründungszuschuss. „Eigentlich kam der für mich nicht infrage, da ich Erzieherin bin und dieser Job gefragt ist“, sagt Poggemann. Die Entscheider hätten ihn ihr aber dennoch gewährt, „weil sie fanden, dass Kindermode in Hannover unterrepräsentiert und daher förderungswürdig ist“, so Poggemann. Viele edle Kinderboutiquen haben in den vergangenen Jahren in der City geschlossen, Poggemann hofft daher, dass auch viele Kunden aus anderen Stadtteilen oder der Region den Weg in die List finden. Parkmöglichkeiten vor der Tür gibt es immerhin – zumindest tagsüber. Auch eine Internetseite und ein Online-Shop sind in Arbeit, und jeden ersten Sonnabend im Monat gibt es kleines Event für den Nachwuchs im Laden.

Eine Probezeit von zwei Jahren hat sich Klaudia Poggemann gewährt, „solange muss ich durchhalten.“ Derzeit kann sie prima schlafen, auch der Steuerberater hat den Daumen hochgehalten. „Es gibt eben Kunden, denen hochwertige Kleidung für ihre Kinder den Preis wert sind – und davon profitiere ich.“

Info: „Poggi“, Jakobistraße 56, 30163 Hannover, Telefon (0511) 530 727 50, E-Mail an poggi@little-looks.de; Internet: https://poggi-little-looks.de/

Von Susanna Bauch

Die Zahl der Blendangriffe mit sogenannten Laserpointern auf Piloten ist in Hannover zurückgegangen. Die Deutsche Flugsicherung zählte im ersten Halbjahr 2018 sechs Zwischenfälle. Im Vergleichszeitraum 2017 waren es drei mehr.

23.09.2018

Die Polizei hat in der Nacht zu Sonntag in der List einen 36-jährigen Schnapsdieb festgenommen. Der Mann war in einen Supermarkt an der Bödekerstraße eingestiegen und hatte sieben Flaschen Whiskey entwendet. Es war vermutlich nicht der erste Spirituosendiebstahl des Mannes in Hannover.

23.09.2018

Der letzte Schorsenbummel der Saison fiel buchstäblich ins Wasser; die Musiker mussten das Programm wegen Regens abbrechen. Dafür kürte das Traditions-Corps Ernst Müller zum „Traditions-Senator“.

23.09.2018