Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover „Lüttje Lage“: Immer wieder freitags
Aus der Region Stadt Hannover „Lüttje Lage“: Immer wieder freitags
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 22.03.2019
Simon Benne Quelle: Franson
Anzeige

Wir saßen da und sprachen über Politik. Ich will die Anonymität meiner jungen Gesprächspartner wahren. Nur so viel: Wer (wie ich) drei minderjährige Töchter hat, ist eigentlich permanent von jungen Gesprächspartnern umgeben. „Man kann echt nicht genug für den Klimaschutz tun“, sagten diese. Ich erhob den Zeigefinger. „Und trotzdem geht es nicht, dass diese Schwedin mit den Zöpfen jeden Freitag Scharen von Schülern zum Schwänzen verführt.“ Die Fronten waren abgesteckt.

Anzeige

„Sie heißt Greta Thunberg, und Dir ist das Klima ja sowieso egal“, sprachen meine jungen Gesprächspartner. Ich entgegnete, dass das so ja nun auch wieder nicht stimme. „Aber für echtes Engagement muss man schon ein kleines Opfer bringen“, sagte ich. Ich finde, während der Schulzeit zu demonstrieren, ist ein bisschen so, als würde ich das Geld meines Nachbarn für eine gute Sache spenden. Man kann die Welt besser machen, indem man sich morgens um 5 Uhr aus dem Bett quält und im Nieselregen bedrohten Wanderkröten über die Straße hilft - oder indem man öffentlich Schokolade isst, für den Weltfrieden. Die Sache mit der Schokolade ist schon schöner, aber ich persönlich halte sie einfach nicht für so glaubwürdig.

Meine jungen Gesprächspartner rollten mit den Augen. Von jeher ist es das Schicksal der erfahrenen Generation, dass längere Monologe nicht immer die ungeteilte Aufmerksamkeit der Grünschnäbel finden. „Wenn Schüler am freien Sonntag auf die Straße gingen, würden Ignoranten wie Du das gar nicht bemerken“, sagten sie.

„Ich kenne kein Beispiel dafür, dass Bildungsboykott je ein Problem gelöst hätte“, sagte ich. Meine jungen Gesprächspartner antworteten, dass sie mit allem erworbenem Wissen nach dem Weltuntergang gar nichts mehr anfangen könnten. „Und überhaupt“, sagten sie naseweis, „wofür hast eigentlich Du früher die Schule geschwänzt?“ Ich errötete kurz und stellte dann klar, dass das jetzt gar nichts zur Sache täte. Dann gingen sie los. Ich hoffe, in die Schule. Eins aber habe ich gelernt: Diese Schulstreiks richten sich vor allem gegen verbitterte, weiße alte Männer wie mich.

Hier finden Sie weitere lustige Texte aus unserer Serie.

Von Simon Benne