Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Festbesucher ertrinkt im Maschsee
Aus der Region Stadt Hannover Festbesucher ertrinkt im Maschsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 13.08.2014
Von Tobias Morchner
Die Feuerwehr Hannover hat eine Leiche aus dem Maschsee geborgen. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

Ein 31-jähriger Besucher des Maschseefestes ist in der Nacht zu Sonnabend in dem Gewässer ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen der Ermittler zufolge ist er nachts beim Austreten in den See gefallen und dann vermutlich ertrunken. Die genaue Todesursache steht noch nicht fest. „Bislang deutet nichts darauf hin, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist“, sagt Polizeisprecher Thorsten Schiewe. Hannovers Marketing-Chef Hans Christian Nolte, der das Maschseefest verantwortet, entschied, das Partyprogramm trotz des Vorfalls wie geplant fortzusetzen.

Der 31-Jährige war am Freitag mit mehreren Freunden durch Kneipen gezogen. Gegen Mitternacht landete die Gruppe schließlich beim Maschseefest. Als er seinen Begleitern erklärte, er wolle eben mal zum Austreten verschwinden, dachte sich niemand etwas dabei. Die Freunde des jungen Mannes schalteten aber die Polizei ein, nachdem auch am Sonnabend noch jede Spur von ihrem Bekannten fehlte. Doch nicht die Ermittler, sondern Mitarbeiter der Maschseeaufsicht entdeckten am Sonntagmorgen die Leiche des Vermissten. Bei ihrer morgendlichen Kontrollfahrt über das Gewässer stießen sie etwa 400 Meter vom Nordufer entfernt in der Mitte des Sees zufällig auf den Toten. Umgehend schalteten sie die Polizei und die Feuerwehr ein. Die Rettungskräfte bezogen Position an der Westseite des Sees. Vom dortigen Steg ließen sie ein Schlauchboot zu Wasser, dessen Besatzung den Leichnam barg.

Anzeige

Derweil hatte die Nachricht bereits die Runde gemacht. Denn bei der Kripo, die am Westufer ihre Ermittlungen nahe der „Ibiza Lounge“ des Maschseefestes aufnahm, meldeten sich zwei junge Männer. Sie erklärten, bei dem Toten könnte es sich um ihren Bekannten handeln, den sie seit Freitag vermissten. Während die Beamten die Zeugen befragten, hatten die Helfer der Feuerwehr die Leiche ans Ufer gebracht. Eine erste Untersuchung des Toten nach möglichen Verletzungen ergab keine Auffälligkeiten. Noch ist unklar, ob der Leichnam von Rechtsmedizinern obduziert wird. Die Entscheidung darüber soll heute die Staatsanwaltschaft fällen. Bislang ist unklar, an welcher Stelle der 31-Jährige in den See gefallen ist.

Zahlreiche Jogger und Spaziergänger sowie Anhänger von Hannover 96 auf dem Weg zum Fanfest und zur Saisoneröffnung im benachbarten Stadion beobachteten den Feuerwehreinsatz auf dem See. Das Maschseefest war zu diesem Zeitpunkt noch nicht geöffnet.

Hans Christian Nolte zeigte sich angesichts des Unglücks tief betroffen. Erst am Abend zuvor war der Maschsee von 100 Fackelschwimmern erleuchtet gewesen, die den See durchquerten. Am Vormittag nun musste Nolte am See zahlreiche Gespräche nicht nur mit der Polizei führen, sondern auch mit den Verantwortlichen des Radiosenders Antenne Niedersachsen, die das Crazy-Crossing-Turnier organisiert hatten – es ist einer der Veranstaltungshöhepunkte des Seefests. Schließlich entschlossen sich alle Beteiligten, das Fest und die Veranstaltung des Senders nicht abzusagen.

Tobias Morchner 10.08.2014
Stadt Hannover Rückblick aufs Maschseefest 2014 - Der Maschsee wird zum Lichtermeer
13.07.2015
Stadt Hannover Das Seh-Fest an der Gilde Parkbühne - Mit Abendkleid und Picknick de luxe
12.08.2014