Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Schleuser soll 10.000 Euro verlangt haben
Aus der Region Stadt Hannover Schleuser soll 10.000 Euro verlangt haben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 08.11.2017
Mazen A. auf der Anklagebank im Amtsgericht. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Außerdem soll A. den eigentlichen Schleusern sein Navigationsgerät und ein Handy zur Verfügung gestellt haben. Laut Anklageschrift kostete die Schleusung der beiden jeweils 5000 Euro. „Die Bezahlung wurde über Verwandte im Irak organisiert“, sagte die Staatsanwältin.

Im März 2015 habe Mazen A. einen Freund beauftragt, der Kontakte in die Schleuserszene habe. Gemeinsam mit einem Komplizen sollten die Verwandten über Bulgarien nach Deutschland gelangen. Darüber hinaus habe der 34-Jährige den beiden ein Navigationsgerät und ein Handy mitgegeben. Die eigentlichen Schleuser müssen sich in einem gesonderten Verfahren vor dem Landgericht verantworten.

Anzeige

Während der Verhandlung bestritt A., die Männer beauftragt zu haben - entgegen seiner ersten Aussage bei der Polizei. „Sie hatten es vorgeschlagen und ich habe zugestimmt“, so der 34-Jährige nun. Aufgrund dieses Widerspruchs vertagte das Gericht den Prozess am Mittwoch auf unbestimmte Zeit, da die eigentlichen Schleuser als Zeugen aussagen müssen. Das geht jedoch erst nach ihrem eigenen Prozess. Einen Termin gibt es bisher nicht.

Peer Hellerling

Uwe Janssen 11.11.2017
Tobias Morchner 11.11.2017