Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Neue Hochwasserwelle rollt von Süden nach Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Neue Hochwasserwelle rollt von Süden nach Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 26.11.2017
Von Conrad von Meding
Weg am Ihme-Zentrum gesperrt: Eine neue Hochwasserwelle rollt heran.  Quelle: Clemens Heidrich
Anzeige
Hannover

 Der Donnerstag war regenfrei – deshalb sinken die Pegel von Leine und Ihme derzeit etwas ab. Aus dem Süden der Region rollt aber eine weitere Welle heran. Auf den Internetseiten des Landesbetriebs für Wasserwirtschaft und Küstenschutz (NLWKN) lässt sich beobachten, dass am Pegel Heinde bei Hildesheim mit steigendem Wasserstand gerechnet wird. 

Am Pegel Herrenhausen ist seit Mittwoch die Meldestufe 3 überschritten. Das ist noch kein Alarmsignal, bedeutet aber erhöhte Aufmerksamkeit für Retter – und dass erste Wege gesperrt sind. Etwa am Glockseeufer, wo der untere Rad- und Fußweg gegenüber vom Ihme-Zentrum mit Sperrschildern versehen ist. Auch in weiteren Bereichen der Region, etwa in Laatzen-Grasdorf und bei Neustadt, kommt es zu Pegelüberschreitungen.

Anzeige

Am Mittwoch kurz vor Mitternacht erreichte die Leine am Pegel Herrenhausen den Höchststand von 4,94 Metern, sank aber am Donnerstag bis zum Spätnachmittag auf 4,84 Meter ab. Die Prognose des NLWKN aber sah ab Mitternacht wieder steigende Pegel vor. Mit größeren Schäden ist derzeit allerdings nicht zu rechnen.