Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Neue Sorgen bei Karstadt-Beschäftigten in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Neue Sorgen bei Karstadt-Beschäftigten in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 26.04.2010
Von Stefanie Kaune
Quelle: Christian Burkert
Anzeige

Neue Sorgen bei Karstadt-Beschäftigten in Hannover: Der neue Investor will bundesweit 4000 bis 5000 Stellen streichen. Der örtliche Betriebsratschef Rolf Stenzel geht zwar davon aus, dass der Standort Hannover nach dem jüngsten Jobabbau und der Schließung des Heim- und Technikhauses erst einmal genug Opfer gebracht habe. Doch die Gesamtsituation nach dem Kaufangebot von Investor Triton gebe Anlass zu Befürchtungen: „Durch deren Forderungen wird der gesamte, bereits beschlossene Insolvenzplan wieder infrage gestellt“, sagt Stenzel.

Es scheine derzeit so, dass Triton „dauerhaft aus der Tarifbindung heraus will“. Zudem wolle der Kaufinteressent dem Vernehmen nach weniger rentable Sortimente wie Haushaltswaren und Elektrogeräte aus dem Angebot herausnehmen und sich auf den Modebereich konzentrieren. „Im Insolvenzplan ist aber festgehalten, dass der Warenhauscharakter von Karstadt erhalten bleiben soll“, betont Stenzel. Auch die Transfergesellschaft für die bereits gekündigten Mitarbeiter sei Bestandteil des Plans. Doch nun scheine alles noch einmal neu bekräftigt und gefordert werden zu müssen, ärgert sich Stenzel. Die Beschäftigten hätten schon „riesige Zugeständnisse“ gemacht. So seien etwa Urlaubs- und Weihnachtsgeld bereits gestrichen worden.

Mehr zum Thema

Der neue Eigentümer des Karstadt Technikhauses in der Großen Packhofstraße in Hannover will an dem Standort weiterhin Einzelhandel betreiben.

20.01.2010

Die Unruhe bei den Karstadt-Beschäftigten in Hannover bleibt: Unter den sechs Filialen der Warenhauskette, deren Schließung der Insolvenzverwalter gestern bekannt gegeben hat, ist zwar kein hannoversches Haus, doch durchatmen können sie noch nicht.

11.11.2009

Gute Nachricht für die Innenstadt: Es geht voran bei den beiden im Umbruch begriffenen großen Handelsimmobilien in der Großen Packhofstraße. Der Vertrag mit einem Hauptmieter aus der Textilbranche steht vor dem Abschluss.

09.04.2010