Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover PS-Profi JP Kraemer besucht die ABF-Messe
Aus der Region Stadt Hannover PS-Profi JP Kraemer besucht die ABF-Messe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 07.02.2017
Von Michael Zgoll
JP Kraemer besucht die ABF in Hannover. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Im Internet ist er ein Star, soll bei Autothemen auf dem Youtube-Portal die meisten Klicks erzeugen. Am Sonnabend war PS-Profi Jean Pierre Kraemer in Hannover auf der Freizeitmesse ABF zu Gast, und über drei Stunden tat er am Stand des ADAC Niedersachsen/Sachsen-Anhalt das, was die Fans von ihm erwartete: Er zeichnete dem in endloser Reihe vorbeidefilierenden Publikum Autogrammkarten ab, produzierte mit den ihm freudestrahlend in die Hand gedrückten Smartphones seiner Fans viele hundert Selfies von sich und den Handy-Besitzern.

Und so machen über die schnellballartige Verbreitung in den einschlägigen Kanälen sicher schon wieder viele Tausend neue Fotos von JP Kraemer die Runde – was sicherlich nicht schlecht ist fürs Geschäft des Autotuners, Fahrzeugverkäufers, Webvideoproduzenten und Klamottenanbieters.

Anzeige

Die erste Viertelstunde, vor der Massenfertigung von Beweisfotos, beantwortet der 36-Jährige die Fragen seiner Anhängerschaft. Nach Hannover gekommen sei mit einem Tesla. Elektrisch, in 2,5 Sekunden von Null auf 100. Das beeindruckt selbst einen Tuner wie ihn, der doch sogar einem Smart per 350-PS-Motor Flügel verleiht. Der auf seiner im November 2016 gestarteten Bühnenshow mit dem sinnigen Titel „PS: Ich liebe euch“ Hochgeschwindigkeits-Anekdoten erzählt. Wie er in einer Tempo-50-Zone satte 233 auf dem Tacho hatte. Und von der Polizei erwischt wurde. Überhaupt ist Kraemers Verhältnis zu Verkehrsregeln und Ordnungshütern ein recht wechselhaftes. Wenn JP mit hubraumstarken Boliden im öffentlichen Straßenraum wilde Fahrmanöver veranstaltet und das Ganze dann im TV ausgestrahlt wird, interessiert das auch den Staatsanwalt. Die meisten Fans aber finden’s lustig.

In Halle 22 stehen heute andere Fragen an. „Wenn Du ganz viel Geld hättest, welches Auto würdest Du Dir dann kaufen?“, will der zehnjährige Phil Grube wissen. Antwort: Einen McLaren P1. „Aber der kostet derzeit 1,8 Millionen Euro und wird jeden Tag 50.000 Euro teurer, den kann ich mir nicht leisten“, klagt Kraemer. Und lacht. Überhaupt lacht der Autoguru aus dem Pott sehr viel. Gibt für jedes Selfie den Strahlemann. Hat auf alles eine Antwort. Tätschelt Mischling Molli, zieht fürs Foto eine Schnute, ganz nach Wunsch. Der Mann ist nicht nur bodenständig, er ist – kommunikationstechnisch – regelrecht tiefer gelegt.

„Ich finde JP einfach cool“

Dass der PS-Profi ein Star zum Anfassen ist, im reinsten Wortsinn, wissen viele Fans zu schätzen. „Ich finde JP einfach cool“, schwärmt Heike Hesse (45). Ihr Mann Volker ergänzt: „Der ist kein Schwätzer.“ Kraemers Kompetenz bei automobilen Themen aller Art lobt auch Julian Müßel, der beim ABF-Rundgang seinen zweijährigen Sohn Mats auf den Schultern balanciert. Der 35-Jährige betreibt in Pattensen eine Physiotherapie-Praxis. Das Firmenfahrzeug? Ein Elektro-Twizy, ökologisch voll im grünen Bereich. Nichtsdestotrotz hat Vater Müßel hat schon viele Kraemer-Videos geguckt: „Für mich ist er der Inbegriff des Ruhrpotts.“ Sein Talent als Comedian, meinten Kritiker nach der Tourneepremiere in Dortmund, sei eher untertourig. Doch bei Gebrauchtwagencheck und Kfz-Kosmetik liegt JP ganz weit vorn.

Auf der ABF schreibt der 36-Jährige sein Namenskürzel auf alles, was man ihm andient. Auf Smartphones. Käppis. Motorradbrillen. Modellautos. Und auf die Betriebsanleitung des Golf GTI, die ihm Henning Geschonneck aus Neustadt auf den Tisch legt. Der 25-Jährige und seine Freundin Maike Lagershausen haben mit Kraemers Videofilmchen schon viele schöne Stunden verlebt, und jetzt auch noch das: das veredelte Vademekum. „Wenn ich den GTI irgendwann mal verkaufe“, weiß der junge Mann schon jetzt, „werde ich die Gebrauchsanweisung sicher behalten.“ Und wer weiß, was sie dann wert ist.

Andreas Schinkel 07.02.2017
Stadt Hannover Kommentar zum Ampel-Bündnis - Den Grünen fehlt in Hannover der Mut
Andreas Schinkel 07.02.2017