Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Polizei befreit 18 illegal eingeführte Hundewelpen
Aus der Region Stadt Hannover Polizei befreit 18 illegal eingeführte Hundewelpen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:46 24.07.2018
Die Polizei hat am Dienstag 18 Hundewelpen gerettet.
Die Polizei hat am Dienstag 18 Hundewelpen gerettet. Quelle: Polizei
Anzeige
Hannover

Die Polizei hat am Dienstag eine Bande zerschlagen, die im Verdacht steht, mit der illegalen Einfuhr und dem Verkauf von Hundewelpen ihr Geld verdient zu haben. Bei Wohnungsdurchsuchungen in Hannover und in Auetal im Landkreis Schaumburg stellten die Ermittler 18 Welpen der Rassen American Staffordshire Terrier und American Pitbull Terrier sowie zwei Hündinen sicher. Die Tiere wurden in die Obhut eines Tierheims gegeben.

Beim Veterinäramt Hannover waren mehrere Hinweise wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr und wegen des damit verbundenen Handeltreibens mit Hundewelpen eingegangen. Bei den polizeilichen Ermittlungen konnten fünf Tatverdächtige im Alter zwischen 35 und 56 Jahren ermittelt werden. Ihnen wird Verstoß gegen das Hundeeinführungs- und Hundeverbringungsgesetz vorgeworfen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover wurden insgesamt vier Durchsuchungsbeschlüsse für drei Wohnungen in Hannover sowie für ein Objekt in Auetal beim Amtsgericht Hannover erwirken.

 

Am frühen Dienstagvormittag schlugen die Fahnder zu und konnten insgesamt 18 Welpen, die teilweise erst acht Wochen alt waren, und die zwei Hündinnen aus einem Haus in Auetal retten. Die Einsatzkräfte fanden die Hunde in nicht artgerechter Haltung vor, da die Räumlichkeiten verdreckt waren und den Hunden kein Trinkwasser zur Verfügung gestellt wurde. Zudem stellten die Ermittler in einer Wohnung im Stadtteil Mühlenberg noch EU-Heimtierausweise sicher. Haftbefehle wurden gegen die Mitglieder der Bande nicht erlassen. Sie wurden nach dem Abschluss der Vernehmungen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Bislang ist nicht klar, wie die Tiere nach Deutschland gekommen sind und auf welchem Weg sie an die Kunden weiter verkauft werden sollten. Ebenfalls noch offen ist die Frage, ob die Bande regelmäßig Handel mit illegal eingeführten Hundewelpen getrieben hat. „Das alles ist Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen“, sagt Kathrin Söfker, die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Von Tobias Morchner