Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Polizei ermittelt nach Serie von Handy-Rauben
Aus der Region Stadt Hannover Polizei ermittelt nach Serie von Handy-Rauben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:14 10.11.2019
Die Polizei sucht nach möglichen weiteren Opfern. Quelle: dpa
Hannover

Die Polizei sucht dringend Zeugen nach einer Serie von Raubüberfällen in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt. Nach Angaben der Behörde ist es in der Gegend zwischen dem Kröpcke, dem Steintor und der Altstadt zu mindestens drei Vorfällen gekommen. Die Polizei schließt Zusammenhänge zwischen den Taten nicht aus.

Nach bisherigen Ermittlungen war gegen 2 Uhr zunächst ein 16-Jähriger aus Hannover in der Nähe der U-Bahn-Station Kröpcke vor dem Lokal Jim Block von einem 1,85 Meter großen Mann ohne Vorwarnung mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Der Angreifer flüchtete anschließend. Kurze Zeit später entschuldigte sich ein dunkelhäutiger Mann bei dem Opfer für das Verhalten seines angeblichen Bekannten. Dann sprühte er dem 16-Jährigen Pfefferspray ins Gesicht und entriss ihm das Smartphone. Das Opfer flüchtete sich in die U-Bahn-Station Kröpcke und verständigte die Polizei. Die Beamten veranlassten die Sicherung der Videoaufzeichnungen aus der U-Bahn-Station.

Etwa zehn Minuten später meldete sich ein Zeuge, der einen Täter nach einem zweiten Raub an der Osterstraße/Große Packhofstraße bis ins Steintor verfolgt hatte. Gegenüber der Polizei erklärte er, zwei Männer hätten ihn und einen Bekannten nach der Uhrzeit gefragt. Nachdem sie ihre Handys zum Ablesen der Uhrzeit hervorgeholt hatten, riss einer der Männer – auch er soll dunkelhäutig gewesen sein – dem 21-Jährigen das Telefon aus der Hand. Während der Begleiter des Opfers den Täter verfolgte, griff dieser zum Pfefferspray und sprühte in Richtung des Verfolgers. Der 22-jährige Zeuge blieb unverletzt. Während der Flucht warf der Täter die Beute weg, der Zeuge brachte das Mobiltelefon seinem Freund zurück.

Drittes Opfer meldet sich am Sonntag

Am Sonntagmorgen erschien ein 31-Jähriger bei der Polizei und erstattete Anzeige nach einem Raub im Bereich Steintor, der sich in Nacht zu Sonntag ereignet haben soll. Das Opfer gab an, dass ihm nach einem Faustschlag ins Gesicht das Handy geraubt worden sei.

Die Ermittler vermuten, dass alle drei Taten von denselben Tätern verübt worden sind. Im Rahmen der Fahndung waren noch in der Nacht ein 14-Jähriger und ein 25-Jähriger ermittelt worden, die als Tatverdächtige infrage kommen. Aufgrund fehlender Haftgründe wurden beide allerdings wieder entlassen.

Ermittler suchen weitere Geschädigte

Zwei der drei Geschädigten waren zum Zeitpunkt der Taten betrunken. Daher sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise geben können. Darüber hinaus werden auch weitere Geschädigte gebeten, ähnliche Straftaten bei der Polizei anzuzeigen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mitte unter (0511) 1 09  28 20 entgegen.

Alle aktuellen Polizeimeldungen

Die aktuellsten Polizeinachrichten aus Hannover lesen Sie hier in unserem Ticker.

Von Tobias Morchner

Bis zum Schluss war es ein knappes Rennen – doch am Abend der Stichwahl setzte sich der Grüne Belit Onay gegen Eckhard Scholz durch, der für die CDU angetreten war. Onay wird erster grüner Oberbürgermeister in Norddeutschland.

10.11.2019
Die tägliche Hannover-Glosse - „Lüttje Lage“: Falscher Mensch?

So bemerkenswert kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und lustigen Erlebnissen des Alltags. Heute: Falscher Mensch?

10.11.2019

Ein Jack Russel Terrier hat am Sonnabend in Hannover-Wettbergen einen präparierten Speckköder mit einer Sicherheitsnadel gefressen. Die Polizei warnt die Hundebesitzer in der Gegend und sucht Zeugen.

10.11.2019