Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Am Sonntag gehen Radfahrer auf Entdeckertour in der Region Hannover
Aus der Region Stadt Hannover Am Sonntag gehen Radfahrer auf Entdeckertour in der Region Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 02.06.2019
Die Strecke des Rad-Wander-Tags ist auch für Kinder geeignet. Quelle: Insa Cathérine Hagemann
Hannover

Am Sonntag sind die Menschen in Hannover und dem Umland erneut aufgerufen, die Region mit dem Fahrrad zu erkunden. Denn der ADFC Region Hannover lädt gemeinsam mit der Region, der AOK und der HAZ-Redaktion zum sechsten Mal zum Rad-Wander-Tag ein. Dabei können Teilnehmer eine insgesamt 42 Kilometer lange Strecke ausprobieren, die sich aus Teilen des Julius-Trip-Rings und des Grünen Rings zusammensetzt und vom Maschsee-Südufer über die Windungen der Leine bis zum Benther Berg wunderbare Aussichten auf die Stadt verspricht. Die Strecke verläuft meist auf Radwegen oder befestigten Feld- und Waldwegen. Nur selten müssen verkehrsreiche Straßen überquert werden. Bodenmarkierungen mit orangefarbener Sprühkreide weisen an wichtigen Stellen den Weg. Die Strecke verspricht keine größeren Steigungen.

Das ist der neue Hannover-Helm

Seit 2011 werben Stadt und Region Hannover zusammen mit der HAZ-Redaktion für den besseren Schutz von Radfahrern durch Fahrradhelme. Gemeinsam haben sie dazu die Initiative HannoverHelm gegründet und bewerben einen günstigen und hochwertigen Fahrradhelm. Mehr als 10.000 Exemplare wurden davon allein in der Region Hannover verkauft. In diesem Jahr erscheint Ende Juni ein neues Modell. Gemeinsam mit dem Unternehmen Limar wurde der Helm Urbe Matt White entwickelt. Er erfüllt die NTA 8776 Zertifizierung, den neuen Sicherheitsstandard, der speziell für Fahrer von Speed-Pedelecs entwickelt wurde. Ein abnehmbares LED-Licht mit drei Beleuchtungsmodi sorgt für zusätzliche Sicherheit im Dunkeln. Es gibt den Helm in zwei Größen, er wiegt 300 bis 325 Gramm. Es gibt 19 Lüftungsöffnungen, waschbare Pads im Innenbereich des Helms, einen abnehmbaren Sonnenschutz. Der Helm schützt die beiden sensibelsten Kopfbereiche: Hinterkopf und Schläfen. Und er erfüllt natürlich alle in Deutschland gängigen Sicherheitsanforderungen. Der Helm kostet 49,95 Euro. HAZ-Abonnenten zahlen mit der AboPlus-Karte nur 44,95 Euro. Der Helm ist im HAZ-Shop im Internet untershop.haz.de und bei ausgewählten Radhändlern vorbestellbar.

Auch das Tempo kann jeder Teilnehmer individuell wählen, sodass auch kleinere Kinder mitfahren können. Es gibt allerdings zwei Streckenabschnitte, die für Liegeräder und Lastenräder schwierig zu passieren sind: in der Leinemasch bei Letter die Querung der Uferstraße und in der Eilenriede die Brücke über dem Messeschnellweg. Grundsätzlich gibt es keine feste Startzeit der Ausflüge. Die Teilnehmer können einfach an einem beliebigen Punkt auf der Strecke ein- und aussteigen. Auch die Fahrtrichtung ist beliebig.

Radelnd den Hannover-Helm gewinnen

An der Strecke gibt es sechs Informationspunkte in einem Abstand von jeweils sieben Kilometern. An diesen Stellen werden sogenannte Tourentickets und ein Faltblatt mit Streckenkarte ausgegeben. Zudem kann man sich dort zwischen 10 bis 17 Uhr über Sehenswürdigkeiten informieren und die Toiletten nutzen. Die Tourentickets ermöglichen die Teilnahme an einer Verlosung. Denn Teilnehmer, die sich an mindestens zwei Informationspunkten Stempel für die Tickets abholen, können mit etwas Glück Preise wie den neuen Hannover-Helm gewinnen. Die Gewinne werden nach dem Radwandertag verschickt.

Kilometer sammeln für den Wettbewerb Stadtradeln

Der Radwandertag ist in den Wettbewerb Stadtradeln eingebunden. Möglichst viele Teilnehmer sammeln dabei gemeinsam Kilometer für den bundesweiten Wettbewerb der aktivsten Radfahrerkommune. Für Kinder gibt es vor allem Spielgelegenheiten im Kinderwald Mecklenheide und in der Waldstation Eilenriede. Die Strecke finden Interessierte im Flyer zur Veranstaltung, den es auf der Internetseite des ADFC unter www.adfc-hannover.de auch zum Download gibt.

Von Jan Sedelies

In Hannover ist am Donnerstagmittag ein Sattelzug mit einer Stadtbahn kollidiert. Beide Fahrzeuge waren zunächst ineinander verkeilt, Menschen wurden aber nicht verletzt.

30.05.2019

So lustig kann das Leben in Hannover sein: In der täglichen Kult-Glosse „Lüttje Lage“ erzählen HAZ-Autoren von den skurrilen, absurden und bemerkenswerten Erlebnissen des Alltags. Heute: Die Tatkraft der Verwaltung

30.05.2019

Tausende Menschen haben den Himmelfahrtstag beim Jazz am hannoverschen Rathaus verbracht – oder sind mit Bollerwagen oder Fahrrad durch die Region gezogen, um Vatertag zu feiern. Hier sind alle Ereignisse zum Nachlesen im Ticker.

02.06.2019