Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Unwetter führt zu wenigen Einsätzen im Umland
Aus der Region Stadt Hannover Unwetter führt zu wenigen Einsätzen im Umland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 10.08.2018
Die Feuerwehr in Springe musste am Donnerstagabend drei Mal ausrücken, weil Brandmeldeanlagen Fehlalarme ausgelöst hatten. Quelle: Feuerwehr Springe
Anzeige
Hannover

Das Umland von Hannover ist am Donnerstagabend während des Unwetters glimpflich davon gekommen. Die Feuerwehren der Region waren nur mäßig gefordert. In Garbsen mussten die Helfer zwischen 17 und 21 Uhr lediglich acht Mal zu witterungsbedingten Einsätzen ausrücken. In Springe arbeiteten die Kollegen zwischen 17 und 23 Uhr insgesamt 15 Unwettereinsätze ab, wobei sie drei Mal wegen Brandmeldeanlagen ausrücken mussten, die einen Fehlalarm ausgelöst hatten.

In Altgarbsen war wegen des Unwetters eine Baumkrone auf die Straße Im Kirchweg gestürzt. An der Alten Ricklinger Straße blockierte ein Baum die Fahrbahn und in der Heinrich-Lödding-Straße stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto. In Springe stürzte in der Straße Am kurzen Ging ebenfalls ein Baum auf ein abgestelltes Auto. Im Kiefernweg wurde ein Haus durch einen umgefallenen Baum beschädigt. Gegen 23 Uhr löste die Brandmeldeanlege eines Baumarkts an der Osttangente Alarm aus. Es stellte sich allerdings schnell als Fehlalarm heraus.

Anzeige

In Uetze ist die Kreisstraße 145 zwischen Dedenhausen und Wehnsen wegen eines Sturmschadens gesperrt. Wie die Region mitteilt, wird die Sperrung bis in die kommende Woche andauern. Derzeit sei noch unklar, wann die Strecke wieder befahrbar sein wird.

Von tm

13.08.2018
12.08.2018