Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Das Ende der Zeitumstellung: So reagieren die HAZ-Leser
Aus der Region Stadt Hannover Das Ende der Zeitumstellung: So reagieren die HAZ-Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 26.10.2019
Die HAZ-Leser diskutieren auf Facebook über die Zeitumstellung. Dabei werden verschiedene Standpunkte vertreten. Quelle: RND Collage
Hannover

Am Sonntag ist es wieder soweit: Die Uhren werden um 3 Uhr nachts von Sommer- auf Winterzeit umgestellt. Es ist unwahrscheinlich, dass es sich dabei um die letzte Umstellung auf Winterzeit handelt – obwohl die Abschaffung eigentlich längst beschlossene Sache ist. Noch hat der Europäische Rat aber nicht entschieden, welche Zeit künftig als Normalzeit gelten soll.

Die Abschaffung der Zeitumstellung und die Frage nach der dann geltenden Zeit werden heiß diskutiert – auch unter HAZ-Lesern. Bezüglich der Abschaffung der Umstellung ist sich der Großteil einig. Unsere Umfrage zeigt, dass 75 Prozent das Ende der Umstellung für sinnvoll halten. Lediglich 19 Prozent sehen in dem Wechsel zwischen Sommer- und Winterzeit einen Mehrwert. Für 6 Prozent macht die Zeitumstellung keinen Unterschied – sie ist ihnen egal.

Die meisten wollen Winterzeit als Normalzeit

Die meisten Leser sprechen sich für die Winterzeit als künftig normale Zeit aus, so wie Annette Kuehl. „Es soll die Zeit bitte wieder gültig werden, die vor der ganzen Umstellerei war und das wäre die Winterzeit. Ist das so schwer“, schreibt sie unter einem Facebook-Beitrag der HAZ.

Viele andere sehen die Entscheidung noch eindeutiger und schreiben, dass die Begriffe Sommer- und Winterzeit nur künstlich erzeugt seien – die Winterzeit sei schlichtweg die Normalzeit. „Es gibt keine Winterzeit! Das, was immer Winterzeit genannt wird, ist die Normalzeit. Somit gibt es eigentlich nur die Diskussion um Sommer- oder Normalzeit. Was für den Organismus gesünder und schonender ist, kann sich hoffentlich jede*r denken“, schreibt zum Beispiel Dennis Post dazu.

Lesen Sie auch:
Sommer- zu Winterzeit: Wie wird die Uhr umgestellt?

Facebook-Nutzer Jan Buschmann gibt dazu zu Bedenken: „Stimmt aber auch nur bedingt. Normalzeit herrscht, wenn überhaupt nur in Görlitz. In Köln ist es recht egal welche Zeit gewählt wird, da die praktisch in der Mitte von zwei Zeitzonen liegen.“

„Ich kann's nicht mehr hören“

Viele der Kommentare gehen in die gleiche Richtung, wie der von Dennis Post. Doch es gibt auch Nutzer, die versuchen die Wogen zu glätten. So schreibt ein Nutzer, der sich auf Facebook Britta König Frank König nennt: „Die einen hassen die Zeitumstellung, die anderen nicht. Die einen mögen lieber die Winterzeit/Normalzeit, die anderen lieber die Sommerzeit. Die einen haben gesundheitliche Probleme, die anderen nicht. Und...? Keinen kann man es recht machen. Für mich ist der Wechsel ohne gesundheitliche Beeinträchtigung völlig okay und mag lieber die Sommerzeit.“

Für andere ist das Thema bereits zu häufig diskutiert worden. „Zweimal im Jahr die gleichen Diskussionen. Ich kann's nicht mehr hören“, kommentiert Wolfgang Linzer unter einem Beitrag zum Thema.

Die „schwerfällige“ EU

Auch die Reaktionen auf die Nachricht, dass die EU sich noch immer nicht auf eine Zeit einigen konnte, sind kontrovers. Vielen geht die Abschaffung der Zeitumstellung seitens der EU nicht schnell genug. „Wenn es darum geht ihre Diäten zu erhöhen, dann können sie Ruck Zuck entscheiden. Diese Zeitumstellung gehört abgeschafft“, schreibt Kerstin Thiedeke.

„Was ist daran so schwierig ? Da kann man mal sehen, wie schwerfällig diese EU ist“, schreibt ein Nutzer, der sich auf Facebook Hubi Drat nennt. Der Nutzer Bernd Paulmeier formuliert es sogar noch drastischer und schreibt: „Wir Steuerzahler bezahlen viel Geld für den EU-Blödsinn. Können wir nicht austreten?“ Kerstin Reinke springt der EU zur Seite und kommentiert unter dem gleichen Beitrag: „Weil es wahrscheinlich wichtigere Dinge gibt.“

Zeitumstellung – der neue Brexit?

Einige nehmen die Stagnation bei der Entscheidung auch mit Humor und vergleichen die Untätigkeit mit einer anderen aktuellen politischen Situation so wie Nutzer Ernst Grimm. Er schreibt: „Quasi der European Time Exit kurz Etexit - Der neue Brexit.“

Lesen Sie auch

Von RND/jok

Der Heimleiter des umstrittenen Kinderheims in Rumänien beklagt in einem offenen Brief die unmenschlichen Bedingungen in der Untersuchungshaft in Bukarest und beteuert seine Unschuld. Gleichzeitig setzen sich immer mehr Fachleute aus der Jugendhilfe für ihn ein.

26.10.2019

Hilfe rund um die Uhr: Die Region richtet in Hannover eine zentrale Notaufnahme für Frauen ein, die Opfer von Gewalt geworden sind. Start soll schon im Dezember sein.

26.10.2019

18 Kinder und Jugendliche haben im Haus der Jugend in der Hannover-Südstadt das Anti-Diskriminierungsstück „#dissdochnicht“ gezeigt. Bei der wilden Mischung aus Schauspiel, Tanz und Musik, entwickelt im Lindener Jugendzentrum Posthornstraße, waren die Zuschauer mittendrin im Geschehen.

26.10.2019