Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Schüler aus dem Zooviertel werden ausgezeichnet
Aus der Region Stadt Hannover Schüler aus dem Zooviertel werden ausgezeichnet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:30 13.03.2017
Von Bärbel Hilbig
Empathie ist wichtig: Schulleiterin Brigitte Helm (Mitte) und Oberstufenkoordinator Matthias Zeidler (links von ihr) mit Ewald Wirth (rechts von ihr). Quelle: Katrin Kutter
Anzeige
Hannover

„Die Schüler lernen, und sie handeln“, lobte der Vorsitzende der Gesellschaft, Ewald Wirth, im Haus der Region. So richten die Jugendlichen den zentralen Gedenktag für die Opfer des Holocaust aus, mit der Gedenkstätte Ahlem hat die Schule einen Kooperationsvertrag geschlossen.

Bis 1938 hatten viele jüdische Schülerinnen das Gymnasium besucht, berichtet Schulleiterin Brigitte Helm. „Wir freuen uns, dass wir wieder jüdische Schüler und solche aus anderen Religionsgemeinschaften haben.“ Kultusministerin Frauke Heiligenstadt betonte, mit christlichen und jüdischen Werten seien menschenfeindliche Weltbilder nicht vereinbar, wie sie Pegida und AfD verträten. Regionspräsident Hauke Jagau äußerte Sorge um die Standfestigkeit der Demokratie angesichts von Meinungsmanipulation durch Falschinformationen, sogenannten Fake News. „Es ist nicht mehr überprüfbar, wer Informationen im Internet sendet und wie wahr sie sind.“ Gründliche Bildung und die Entwicklung von Empathie seien deshalb umso wichtiger.

Anzeige

Mit der Abraham-Plakette würdigt die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit seit 2012 Schulen, die die Erinnerung an die Verfolgung jüdischer Bürger wachhalten.

12.03.2017
Bärbel Hilbig 12.03.2017