Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Stadt schließt Unterkunft in Paul-Dohrmann-Schule
Aus der Region Stadt Hannover Stadt schließt Unterkunft in Paul-Dohrmann-Schule
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:30 04.04.2019
Hannover - Die Paul-Dohrmann-Schule im Burgweg wird derzeit von Roma bewohnt und soll nun geräumt werden. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Zahl der in Hannover untergebrachten Flüchtlinge ist auch über den Winter stabil geblieben: Aktuell seien es 4132, sagte der zuständige Sachgebietsleiter Ralf Lüdtke am Mittwoch im Bauausschuss. Im Januar lag die Zahl bei 4071. 

Auch bei der Unterbringung von Obdachlosen entspannt sich die Situation offenbar. Derzeit leben 1272 von ihnen in Unterkünften, hinzu kommen durchschnittlich 140 Menschen in Notschlafstellen. Lüdtke berichtete, dass die Stadt jetzt die ehemalige Paul-Dohrmann-Schule im Burgweg freiräumen will, wie es der Rat im vergangenen Jahr beschlossen hatte. Die dort einquartierten Roma-Familien, es soll sich um etwa 120 Personen handeln, sollten bis Ende April auf andere Unterkünfte verteilt werden.

Anzeige

Für das Gebäude gibt es unterschiedliche Nutzungswünsche. Ein Verein wollte dort ein dauerhaftes Zentrum für Roma-Familien einrichten. Die Initiativen, die in der Nähe eine Kleinstgebäudesiedlung (Tiny-Houses) planen, hätten sich in dem Gebäude eine Schule mit reformpädagogischem Unterricht vorstellen können. Die Stadt hält die Gebäudesubstanz für nicht mehr tragbar. Allerdings steht die Immobilie unter Denkmalschutz, sie darf nicht abgerissen werden.

Von Conrad von Meding