Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Auto fahren mit Erdgas aus Stroh
Aus der Region Stadt Hannover Auto fahren mit Erdgas aus Stroh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 09.01.2017
Von Simon Benne
„Mit vier Ballen kommt man 11.500 Kilometer weit“: Corinna Kleimann beim Fototermin zwischen Stroh und Erdgas-Säule. Foto: Dröse Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Hannover

Ein Strohfeuer galt bislang nicht unbedingt als Synonym für Nachhaltigkeit. Doch das könnte sich in Hannover jetzt gründlich ändern: Die Stadtwerke haben die fünf von Enercity belieferten Erdgas-Tankstellen in der Landeshauptstadt auf Bio-Methan umgestellt. Fahrer tanken dort seit Jahresbeginn kein gewöhnliches Erdgas mehr, sondern einen Treibstoff, der aus „landwirtschaftlichen Reststoffen“ gewonnen wird - vor allem aus Stroh.

Es ist gewissermaßen ein Feldversuch ganz eigener Art: „Rund 13 Millionen Tonnen Stroh werden auf Deutschlands Feldern Jahr für Jahr untergepflügt“, rechnet Frerich Brandes vor, der bei der Stadtwerke-Tochter Enercity contracting für Mobilität zuständig ist: „Damit könnten fünf Millionen Pkw CO2-neutral fahren.“ Glaubt man ihm, könnte Stroh als Energiequelle noch eine ungeahnte Karriere machen: „Mit vier großen Ballen kommt ein Mittelklassewagen rund 11.500 Kilometer weit.“

Anzeige

In anderen Städten fahren Erdgas-Autos bereits mit Bio-Methan. Das Gas für Hannovers Erdgas-Tankstellen wird von der Firma Verbio im brandenburgischen Schwedt aus Stroh hergestellt. Weil dabei keine Lebensmittel vernichtet werden, sei der Strohtreibstoff auch ethisch unbedenklich, sagt Brandes.

Anders als Benzin- oder Diesel-Fahrzeuge produzierten Erdgasmotoren kaum Feinstaub, und mit dem neuen Bio-Methan seien die Fahrzeuge auch fast CO2-frei unterwegs, versichert Corinna Kleimann von Enercity: „Damit bieten wir einen Ausweg aus der aktuellen Klima- und Schadstoff-Falle.“ Erdgasfahrzeuge mit Stroh im Tank seien in Hannover derzeit die umweltschonendste Möglichkeit, mit einem Auto von A nach B zu kommen.

In der Region Hannover sind derzeit 1890 Erdgas-Fahrzeuge angemeldet, davon rund 1200 in der Landeshauptstadt. Jedes dieser Fahrzeuge könne Bio-Methan aus Stroh tanken, versichert Enercity. Gegenüber Benzin könnten Fahrer so bis zu 50 Prozent der Kraftstoffkosten sparen. Und ganz nebenbei für saubere Felder sorgen.

Gunnar Menkens 06.01.2017
Stadt Hannover Neuer Termin am 30. Januar - Stadionbad öffnet noch später
Tobias Morchner 06.01.2017