Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Brücke Königstraße bleibt länger dicht
Aus der Region Stadt Hannover Brücke Königstraße bleibt länger dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:29 19.09.2019
Die Königstraße bleibt für die Dauer der Bauarbeiten eine Sackgasse. Quelle: Moritz Frankenberg
Anzeige
Hannover

Die Großbaustelle an der Bahnbrücke Königstraße kann nicht wie ursprünglich geplant im Dezember abgeschlossen werden, sondern erst Ende März kommenden Jahres. Bis dahin bleibt die Unterführung für Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger gesperrt; sie müssen die ausgeschilderten Umleitungen nutzen. „Wir haben den Aufwand für die Restarbeiten unterschätzt“, sagte Robert Schindler, Projektleiter bei der Netztochter der Bahn, am Dienstag im Bauausschuss des Rates.

Ratspolitik lobt Baustellenmanagement

Ratspolitiker halten die dreimonatige Verzögerung für vertretbar. „Die Baumaßnahme wurde bisher zügig und geradezu vorbildlich umgesetzt“, sagt CDU-Baupolitiker Felix Semper. Auch sein Kollege von der SPD, Lars Kelich, lobt das Baustellenmanagement, ebenso FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke. „Drei Monate Verzögerung fallen nicht ins Gewicht“, sagt er.

Die unter Denkmalschutz stehende, fast 140 Jahre alte Brücke hatte das Ende ihrer Lebensdauer erreicht. Deshalb begann im April 2018 zunächst der Abriss des alten Bauwerks und damit die Zweiteilung der Königstraße und die Blockade des Thielenplatzes. Dieser wurde benötigt, weil die Bahn auf ihm die zwei neuen Brückenteile vormontierte und dann auf Stahlträgern an den Bestimmungsort einschob. Während dieser Phasen wurde auch der Bahnverkehr in Form von Zugausfällen und Umleitungen beeinträchtigt.

Zeitraffer-Video: So wurde vor einem Jahr die Bahnbrücke abgerissen

Umbau des Thielenplatzes geplant

Bisher hatte die Bahn immer erklärt, man liege im Zeitplan. Das gilt nun nicht mehr, wobei Zugreisende keine Beeinträchtigungen mehr in Kauf nehmen müssen. Die Probleme liegen unten auf Straßenniveau. Laut Schindler ist der Rückbau der Betonplatte aufwendiger als kalkuliert. Sie war für die Fertigung der Brückenteile und das stählerne Montagegerüst gegossen worden. Allein dieses Gerüst wog 75 Tonnen.

„Die Umleitung für den Verkehr hat sich bewährt“, erklärte der Projektleiter. Das muss sie nun auch noch im neuen Jahr.

Wenn der Brückenbau beendet ist, steht auf dem Areal das nächste Projekt an. Die Stadt will den Thielenplatz neu gestalten und dabei auch die toten Gleise entfernen. Die Linien 10 und 17 fahren längst nicht mehr über Thielenplatz und Prinzenstraße bis zum Aegi. Nach Informationen der HAZ gibt es bereits erste Ideen für den Thielenplatz: Geh- und Radwege sollen verbreitert und Bäume gepflanzt werden. Mit einem Umbau ist erst 2021/22 zu rechnen.

Lesen Sie mehr:

So verlief bisher die Brückensanierung

Tote Gleise verlaufen durch Hannovers City

Von Bernd Haase und Andreas Schinkel

Seit vier Jahren werben Stadt, Studentenwerk und Wohnungswirtschaft gemeinsam dafür, dass private Vermieter in Hannover mehr ausländische Bewerber berücksichtigen – mit Erfolg.

19.09.2019

Wegen der steigenden Schülerzahlen und der Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren müssen immer mehr hannoversche Schulen jahrelang Kinder im Container unterrichten. Auf den Pausenhöfen wird es dadurch eng. Nicht alle sind davon begeistert.

23.09.2019

Die Region Hannover wappnet sich gegen die steigende Gefahr von Waldbränden durch immer längere Trockenperioden. Unter anderem sollen geländegängige Fahrzeuge für die Feuerwehren gekauft werden.

19.09.2019