Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ab Dienstag ist mit dem analogen Kabelfernsehen Schluss
Aus der Region Stadt Hannover Ab Dienstag ist mit dem analogen Kabelfernsehen Schluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:57 24.09.2018
Netzumstellung: Maik David Wiel hat momentan viel zu tun, er installiert neue Fernsehgeräte und Radios, die mit der digitalen Übertragungstechnik funktionieren. (Foto: P. Stein) Quelle: Patrick Stein
Anzeige
Hannover

„Wir haben seit drei Wochen sehr viel zu tun“,sagt Maik David Wiel, „aber der Hauptansturm wird vermutlich erst nach der Umstellung kommen.“ Dabei richtet er einen neuen Fernseher ein. Fünf bis sieben Aufträge schaffen er und sein Kollege Lars Martin am Tag. Der Grund für die vielen Einsätze: Vodafone stellt seine Kabelnetze von Analogtechnik auf digitale Übertragung um.

Anfang des Jahres hat Vodafone damit begonnen, die Übertragungstechnik schrittweise zu ändern - am 25. und 26. September ist Hannover an der Reihe. In der Nacht vom 24. auf den 25. beginnt die Umstellung in Netz, ausgehend von der Hamburger Allee. In der darauf folgenden Nacht wird das Netz um die Hans-Böckler-Allee umgeschaltet.

Anzeige

Die digitale Übertragung ermöglicht eine bessere Bild- und Tonqualität für Fernsehgeräte und Radios. Seit 2011 sind Geräte auf den neuen Standard ausgelegt und die Besitzer merken nichts von der Umstellung. Nutzer älterer Kabelfernseher und Kabelradios haben die Möglichkeit, entweder neue Geräte, mit eingebautem Digital-Receiver zu kaufen, oder sie kaufen einen externen Digital-Receiver.

Die Elektronik-Fachhändler haben seit Wochen gefüllte Auftragsbücher. Nutzer von Kabelfernsehen und -radio müssen bis zum 25. September umstellen, sonst bleibt der Bildschirm schwarz, oder der Ton aus. Bundesweit waren im Sommer noch 3,2 Millionen Haushalte mit analogen Geräten ausgestattet. Wie viele bis zum Stichtag noch umschalten müssen, weiß auch Vodafone nicht. Höhere Anschlussgebühren fallen nicht an. Einzig die eventuelle Neuanschaffung und Installation kommen auf die Besitzer zu, die noch ältere Geräte verwenden.

Mirko Wieter, Inhaber des Merkur-Misburg Elektrofachhandels betreut seit Jahren einen treuen Kundenstamm. „ Zwar geistert das Thema Kabelumstellung schon seit Anfang des Jahres durch die Medienlandschaft, aber viele Kunden melden sich auf den letzten Drücker. Wir geben aber unser Bestes, um die Kundenwünsche noch rechtzeitig zu erfüllen, auch wenn das momentan sehr stressig ist“, sagt der Fachhändler.

Wieters Kunden sind mit dem Service sehr zufrieden. Viele Ältere wollen sich nicht mit der für sie komplizierten Technik auseinandersetzen und vertrauen auf fachkundige Beratung, Installation und Einrichtung der Geräte. Mirko Wieter berät die Kunden ihren Wünschen entsprechend: „ Viele wollen es so einfach wie möglich haben, da lohnt sich natürlich ein Fernseher, der bereits einen digitalen Receiver verbaut hat. Dann müssen sich die Kunden nur an eine neue Fernbedienung gewöhnen. Aber wer will, kann den Fernseher behalten und einen zusätzlichen Receiver kaufen.“

Nach Auftragseingang schickt Wieter seine Mitarbeiter los, die die Geräte vor Ort installieren. Während Jüngere meist im Laden einkaufen und die Einrichtung zu Hause selber vornehmen, schätzen ältere Kunden den angebotenen Service. „Das machen wir natürlich gerne. Der Kundenkontakt ist uns wichtig und die Leute freuen sich ja auch, wenn wir ihnen helfen“, sagt Lars Martin.

Die Fachleute stellen aber nicht nur Geräte auf, sondern programmieren sie und die Kunden freuen sich über eine bessere Bild- und Tonqualität und über die Sendervielfalt. Eine knappe Stunde dauert das Einrichten eines Fernsehgerätes, inklusive einer kurzen Erklärung über neue Funktionen.

„Man merkt auf jeden Fall, dass vor Kabelumstellung mehr Kunden einen neuen Fernseher haben wollen, nach der Umstellung werden wir vermutlich aber mindestens noch einmal genau so viel zu tun haben“, meint Maik David Wiel, „ die Umstellung läuft ja neben dem normalen Service-Vertrieb, aber man kommt mit den unterschiedlichsten Leuten in Kontakt und Spaß macht die Arbeit ohnehin.“

Weitere Informationen zur Umstellung bietet Vodafone unter der Telefonnummer 0800 6 64 87 87 und im Internet unter www.vodafone.de/digitalezukunft.

Von Patrick Stein