Weihnachten in Hannvoer: Pyramide verschwindet vom Kröpcke
Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Schluss mit Weihnachten: Holzpyramide verschwindet vom Kröpcke
Aus der Region Stadt Hannover Schluss mit Weihnachten: Holzpyramide verschwindet vom Kröpcke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 06.01.2020
Der Abbau der Weihnachtspyramide am Kröpcke läuft seit Sonnabend. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Auch das letzte Überbleibsel der Weihnachtszeit in Hannovers City verschwindet: Die 18 Meter hohe Pyramide am Kröpcke wird derzeit abgebaut. Am Mittwochmorgen sollen laut Lisa Aulich, der Betreiberin der Pyramide, die letzten Bauteile aus der Stadtmitte verschwinden. „Am Sonnabend um 21 Uhr haben wir den letzten Glühwein verkauft und dann im Anschluss gleich mit dem Abbau begonnen“, sagt die 29-Jährige.

40 Tage geöffnet

Gestartet war der Verkauf am 25. November – zeitgleich mit dem Weihnachtsmarkt in der Altstadt. Doch während dieser bereits am 22. Dezember die Buden schloss, blieb die Pyramide bis zum 4. Januar geöffnet. Nur an Neujahr ruhte der Glühweinverkauf.

Anzeige

Aulich will die Pyramide auch in der kommenden Saison wieder über die Feiertage hinaus betreiben. „Nach Weihnachten wird es deutlich ruhiger und gemütlicher“, sagt die Gastronomin. Man merke, dass der Vorbereitungsstress für die Feiertage von den Leuten abfalle. Mit den 40 Verkaufstagen aus dieser Saison ist Aulich zufrieden. Sie hat die Pyramide vor sechs Jahren von ihrem Vater übernommen. Dieser hatte 1997 das erste Mal die Holzpyramide auf dem Kröpcke aufbauen lassen.

Von Nadine Wolter

Die tägliche Hannover-Glosse - Lüttje Lage: Die Presse-Maus
06.01.2020