Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover War’s das mit dem Winter? Jetzt wird es richtig warm in Hannover
Aus der Region Stadt Hannover War’s das mit dem Winter? Jetzt wird es richtig warm in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 15.02.2019
Während die Krokusse blühen, macht Bobby einen Streifzug durch den Garten, allerdings noch im Winterkleid. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Eigentlich ist das ein Wetterbericht für Ende März oder Anfang April. Aber wir haben gerade mal Mitte Februar: Zum Wochenende erwarten die Meteorologen für die Region Hannover Temperaturen von bis zu 13 Grad und ganz viel Sonnenschein. Da es kaum Wind geben wird, werde sich das in der Sonne wie 16 oder 17 Grad anfühlen, sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q-met. „Da kann man am Sonnabend und Sonntag in der ganzen Region Hannover richtig schön im Straßencafé sitzen und die Sonne genießen“, sagt er.

Relatives warmes Wetter bleibt erst einmal

Und das ist noch nicht alles: Voraussichtlich bis Ende des Monats bleibt es erst einmal recht warm. „Das Hoch Dorit ist sehr stabil“, berichtet der Wetterexperte. Die Wetterlage sei schon außergewöhnlich. Zwar könne es mitten im „Hochwinter“, wie Meteorologe Jung sagt, schon mal wärmer werden. „Aber solche Temperaturen über einen längeren Zeitraum sind schon ungewöhnlich“, berichtet er. Der langjährige Mittelwert für den Februar in Hannover liegt bei 2,7 Grad, in diesem Februar wurden an der Messstation der Uni in Herrenhausen bereits 4,3 Grad erreicht. Grund für die Wetterlage ist Warmluft, die in der Höhe nach Deutschland strömt. Im Hochsommer würde eine solche Wetterlage Temperaturen von 25 bis 28 Grad bringen.

Anzeige

Vorsicht: Am Morgen ist es kalt

So sehr Meteorologe Jung die relativ hohen Temperaturen anpreist, so sehr warnt er aber vor der Kälte am Morgen. Denn in den klaren Nächten kühlt es stark aus, die Temperaturen können auf null Grad sinken, in ungünstigen Lagen gibt es auch noch Nachtfrost. „Morgens muss man also richtig aufpassen, dass man sich warm genug anzieht“, sagt er.

Schlechtes Wetter für Pollenallergiker

Durch die relativ hohen Temperaturen werde die Natur schlagartig aus dem Winterschlaf erwachen, berichtet Jung. Überall würden die Frühblüher aus der Erde sprießen. Allerdings bedeutet das gute Wetter auch eine besondere Belastung für Pollenallergiker: Bei dem sonnigen und trockenen Wetter werden Erlen- und Haselnusspollen mäßig bis stark unterwegs sein, meint er.

Ist der Winter jetzt am Ende?

Ob das das Ende des diesjährigen Winters sei, könne man derzeit noch nicht wissen, sagt der Wetterexperte. Im März und April könne es noch zu Kälteeinbrüchen kommen. „Erst Anfang Mai kann man sicher sein, dass kein Winter mehr kommt“, erklärt Jung.

Gartenfreunde sollten sich noch zurückhalten

Gärtnermeisterin Edda Bräutigam vom Schulbiologiezentrum Hannover rät Kleingärtnern dazu, ihren möglichen Aktivitätsdrang noch zu bremsen. In den Gärten hielten sich noch viele Insekten versteckt, die bräuchten noch Ruhe, meint sie. Möglich sei es jedoch, Unkraut zu jäten und Bäume und Sträucher zu beschneiden.

Hier lesen Sie mehr: Sechs Tipps zum Start ins Frühjahr

Von Mathias Klein