Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Ideenbörse für erfolgreiche Nachbarn
Aus der Region Stadt Hannover Ideenbörse für erfolgreiche Nachbarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:10 08.10.2014
Regionspräsident Hauke Jagau, Madsack-Verlagsleiter Günter Evert und Oberbürgermeister Stefan Schostok lassen sich bei der Citipost eigene Briefmarken anfertigen. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Sichtlich stolz haben am Mittwoch Oberbürgermeister Stefan Schostok, Regionspräsident Hauke Jagau, Unternehmer Martin Kind und der Vorstandsvorsitzende des Netzwerks Pro Hannover Region, Bernd Bühmann, die vierte Wirtschaftsmesse Hannover eröffnet. Mit 140 Ausstellern im und vor dem VIP-Bereich der HDI-Arena wurde ein Ausstellerrekord aufgestellt. Mit 2000 bis 3000 erwarteten Gästen der zweitägigen Fachmesse wird auch ein Besucherrekord angestrebt.

Schostok lobte entsprechend die Ideenbörse, bei der sich Unternehmen aus der Region besser kennenlernen können. „Dann bleiben die Aufträge auch in der Region“, sagte der Oberbürgermeister. „Eine Erfolgsstory“, lobte Kind die Schau, die von der Madsack-Veranstaltungsagentur Festfabrik organisiert wird. Und auch Jagau sagte, dass sich die Messe etabliert hat. Es sei richtig gewesen, dass sich Stadt und Region für eine lokale Messe stark gemacht haben. „Die Messe ist erwachsen geworden – vielleicht braucht es unsere Unterstützung nur noch bedingt“, sagte Jagau. Bühmann dankte den Vertretern der Stadt und Region sicherheitshalber aber auch für die Unterstützung in den nächsten Jahren.

Anzeige

Bei einem Messerundgang mit der Ersten Stadträtin Sabine Tegtmeyer-Dette ließen sich die prominenten Gäste das neue Messekonzept erklären. In sogenannten Themenpavillons stellen sich regionale Unternehmen vor. So ließ sich Jagau im Bereich „Zeit für Gesundheit“ zum Beispiel Einlagen für Arbeitsschuhe bei Brandes & Diesing erklären. Und Kind wurde vom Elan Fitness- und Wellnesspark spontan ein Herztest angeboten. „Danke, ich fühl mich ausgelastet und bin sehr belastbar“, konterte der 96-Präsident.

Neben der „Arena der Möglichkeiten“, in der sich vor allem Werbestrategen vorstellen, bietet der Freundeskreis Hannover mit fast 25 beteiligten Unternehmen von Radio Leinehertz bis zum Deutsch-Türkischen Netzwerk den größten Gemeinschaftsstand. Dazu treten auf einer eigenen Bühne regionale Künstler wie Songwriter Lukas Dolphin und Kinderliedermacher Unmada auf. „Ich kenne keinen bunteren Freundeskreis einer Stadt“, lobte Schostok.

Neben Einführungen in die 360-Grad-Fotografie von Ulrich Stamm informierten sich die Politiker auch über Systeme der Luftentkeimung, die Gemüsekiste und Technik von Gahrens + Battermann, probierten ­Bürogolf aus und ließen sich bei der ­Citipost Briefmarken mit dem eigenen Konterfei darauf herstellen. „Wir haben direkt miteinander getauscht“, verriet Jagau, der sich anschließend von Madsack-Verlagsleiter Günter Evert über die Entwicklungen der Medienbranche informieren ließ.

HAZ-Talk mit TV-Kommentator Frank Buschmann

Neben der Ausstellung gibt es auch am Donnerstag gleich sieben Fachvorträge. Die HAZ-Redaktion lädt zu zwei Diskussionsrunden ein. Um 14 Uhr spricht Redakteur Lars Ruzic unter anderem mit Martin Kind sowie dem Wirtschaftsdezernenten der Region, Ulf-Birger Franz, über Mindestlöhne und Frauen in Führungspositionen. Um 15.30 Uhr diskutiert TV-Kommentator Frank Buschmann über Social Media in Wirtschaftsunternehmen.

Die Messe ist am Donnerstag von 10 bis 18 Uhr für Fachbesucher geöffnet. HAZ-Leser mit eigener Visitenkarte sind aber herzlich eingeladen.     

Stadt Hannover Schulstatistik der Regionsverwaltung - Regelschule bei Förder-Kindern beliebt
Andreas Schinkel 08.10.2014
Tobias Morchner 07.10.2014
Stadt Hannover Zwei Frauen in Hochschulführung - HsH-Präsidium ist wieder komplett
Saskia Döhner 07.10.2014