Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Stadt Hannover Unbekannte stehlen Straßenschilder der Hindenburgstraße
Aus der Region Stadt Hannover Unbekannte stehlen Straßenschilder der Hindenburgstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 25.09.2018
Im Zooviertel fehlen drei Schilder der Hindenburgstraße. Quelle: privat
Hannover

Der Streit um die Umbenennung der Hindenburgstraße im Zooviertel spitzt sich zu. Unbekannte haben in der Nacht zu Sonnabend in dem Stadtteil vier Straßenschilder gestohlen – drei mit der Aufschrift Hindenburgstraße und ein Schild der Siegesstraße. Anwohner hatten die Taten entdeckt. „Hier sollen offenbar Tatsachen geschaffen werden“, sagt Anwohnerin Diana Rieck-Vogt, die auch Vorsitzende im CDU Ortsverband Mitte ist.

Die Schilder fehlen an der Ecke Hindenburgstraße/Siegesstraße und an der Hindenburgstraße an den Einmündungen der Frieden- und der Löwenstraße. Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Die Polizei hat mit der Untersuchung des Falls begonnen. „Wir ermitteln wegen des Verdachts des schweren Diebstahls“, sagt Behördensprecher Philipp Hasse. Bei den Anwohnern hat sich schnell eine Meinung durchgesetzt. „Wir wollen auf jeden Fall so schnell wie möglich die Schilder zurück“, sagt Diana Rieck-Vogt.

Um die Hindenburgstraße tobt seit Wochen ein intensiver Streit. Der Bezirksrat Mitte hatte Ende August beschlossen, die Straße im Zooviertel umzubenennen, weil der Politiker für Kriegsverbrechen verantwortlich gewesen sein soll.

Anwohner und insbesondere die CDU, die in der Hindenburgstraße ihre Landesgeschäftsstelle hat, hatten Unterschriften gesammelt und sich in mehreren Demonstrationen gegen die Umbenennung ausgesprochen. Es ist nicht das erste Mal, dass Schilder der Hindenburgstraße entwendet wurden. Im November 2015 entwendeten Unbekannte zwei Schilder der Hindenburgstraße im Zooviertel. Bereits damals hatte es Diskussionen gegeben, der Straße an der Eilenriede einen anderen Namen zu geben.

Von Tobias Morchner

Mehrere hundert Demonstranten haben in der Innenstadt für die Seenotrettung von Flüchtlingen protestiert. Zur Teilnahme aufgerufen hatte die Grüne Jugend. Die Veranstaltung verlief aus Sicht der Polizei friedlich.

25.09.2018

Bei der Haushaltdebatte im Bezirksrat Buchholz-Kleefeld brach eine hitzige Diskussion aus. Der CDU-Fraktionschef Maximilian Oppelt warf Ex-CDUler, heute parteiloser Bezirksratsherr Friedrich-Wilhelm Busse „AfD-Slang“ vor.

25.09.2018

Viele wären gern beim Oktoberfest in einem Zelt dabei, kommen aber nicht rein: Ex-Kanzler Gerhard Schröder war Sonnabend zum Anstich der Wiesn dabei – nach Erkenntnissen von Beobachtern nach zehn Minuten aber schon wieder weg.

22.09.2018