Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aktuelles Ein Nickerchen im Auto mit gestelltem Wecker und Kaffee
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Ein Nickerchen im Auto mit gestelltem Wecker und Kaffee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 18.10.2018
Wer lange fährt, kennt das Gefühl schwindender Konzentration. Erste Anzeichen sollten unbedingt ernst genommen werden. Quelle: Daniel Karmann
München

Vor einem kurzen Nickerchen auf dem Parkplatz sollten Autofahrer den Wecker in ihrem Telefon stellen und am besten auch einen Kaffee trinken. Durch den Alarm lässt sich verhindern, dass der Schlaf länger als 20 Minuten dauert.

Ein kurzer Schlaf sei erholsamer als eine längere Schlafphase, erklärt der Tüv Süd. Und das Koffein im Kaffee wirkt meist erst nach 30 Minuten, was nach dem Aufwachen dann für einen zusätzlichen Erfrischungseffekt sorgt.

Nach Angaben der Experten unterschätzen viele Autofahrer die Gefahr, die von schlechter Konzentration und langsameren Reaktionen bei Müdigkeit ausgeht. Sekundenschlaf sei die häufigste Ursache von Verkehrsunfällen - noch vor Alkohol- und Drogenmissbrauch.

Auch wer nur kurz einnickt, legt einiges an Strecke zurück - bei Tempo 100 sind es zum Beispiel innerhalb von drei Sekunden 80 Meter. Autofahrer sollten deshalb bei Anzeichen von Müdigkeit wie brennenden Augen, häufigem Gähnen oder Frösteln den nächstgelegenen Parkplatz ansteuern und für 10 bis 20 Minuten die Rückenlehne in Horizontallage bringen.

dpa

Eine Fahrradbeleuchtung mit Nabendynamo ist das Optimum. Wer aber ein älteres oder sportliches Rad ohne so eine Lichtanlage sein Eigen nennt, greift gern zu LED-Beleuchtungssets.

18.10.2018

Buntes Laub, Nebelschwaden, die letzten warmen Sonnenstrahlen: Der Herbst hat schöne Seiten. Doch für Autofahrer bringt er einige Herausforderungen mit sich: etwa glatte Straßen, frühe Dunkelheit sowie schlechte Sicht. Worauf es ankommt, damit Sie sicher ankommen.

17.10.2018

Werden neue Winterreifen fällig, sollten Autofahrer beim Kauf auch auf das Alter der Pneus achten. Denn ladenneu muss nicht produktionsfrisch heißen. Ein Reifentest des ADAC zeigt zudem: Selbst Premiumreifen sind nicht automatisch in allen Disziplinen gut.

17.10.2018