Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Alle Möglichkeiten ausschöpfen
Mehr Meinung Leserbriefe Alle Möglichkeiten ausschöpfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 20.07.2018
Anzeige

Ich vermisse ganz einfach, dass alle Möglichkeiten zur Entlastung der Anlieger der B65 ausgeschöpft werden. Auch eine Bundesstraße kann mit Tempo 30 belegt werden, das kann in den Nachtstunden oder Schulstunden sein. Der Wille dazu muss natürlich vorhanden sein.

Beispiele dazu gibt es genug, zum Beispiel die B6 in Bremen und auch noch ausgestattet mit festen Geschwindigkeitskontrollen.

In Anbetracht der Klimaveränderungen und der Starkregenereignisse möchte ich noch einmal auf das 30 Hektar-Ziel hinweisen: Bis 2020 soll die tägliche Neuinanspruchnahme durch Siedlungs- und Verkehrsflächen auf 30 Hektar pro Tag sinken.

Zur Zeit liegt der Flächenverbrauch bei 66 Hektar. Die Belastung, die durch die Umgehungsstraße trotz Regenrückhaltebecken und aller theoretischen Berechnungen auf die Bürger zukommen werden, sind nicht vorhersehbar.

Aber wenn circa 18 Hektar Fläche versiegelt sind, weiß man, hier gibt es einen schnellen Abfluss ins Tal und Aufstau vor der Aufschüttung der Umgehung. Zu dem Vorschlag, dass ja dann die Radfahrer die alte B65 als Radfahrerparadies nutzen und sich über den Platz freuen, kann man wirklich nur schmunzeln.

Ich glaube nicht, dass die SPD Nienstädt den Bürgern in Schaumburg die alte Trasse als Fahrradschnellweg verkaufen kann. Wer mit dem Rad unterwegs ist, liebt unverbaute Natur ohne Strassenaufschüttungen.

Klaus-Ulrich Schmidt, Hespe