Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Klimaaufgaben endlich angehen
Mehr Meinung Leserbriefe Klimaaufgaben endlich angehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 27.03.2019
Anzeige

Und jetzt? Jetzt steht plötzlich die „Woche der Entscheidungen“ an mit der Bauausschusssitzung der Stadt am 27. März, in der über die Potenzialflächen für die künftige Bebauung entschieden werden soll. Und es geht offensichtlich ganz weitgehend unverändert um die Flächen, in die die Sparkasse und die Volksbank „mit weiser Voraussicht“ bereits investiert haben.

Tiefgründige Diskussionen über Alternativen, über echte anderweitige Umsetzungsmöglichkeiten, wie sie auch vom heiligen Wohnraumversorgungskonzept gefordert werden, unterbleiben. Im Fokus steht wohl doch nur der Profit der Investoren. Klimaziele sind toll – wenn sie von Anderen angegangen werden. Wie toll ist unsere Samtgemeinde mit 83 Prozent Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien? Und die vielen Blühstreifen, die jetzt noch durch Anregung der Bürger ergänzt werden? Einfach vorbildlich. Aber das sind nur Feigenblätter, genauso wie der „Runde Tisch“, der schließlich doch nur Bürgernähe und Transparenz vorgaukelt.

Massenhafter Landverbrauch ist Wahnsinn und gehört verhindert. Und warum gibt es auf den großen Dachflächen der kommunalen Gebäude wie Kindergärten, Schulen, Feuerwehr, Kurhaus keine Photovoltaikanlagen? Die nicht wenigen größeren Stromerzeugungsanlagen existieren doch vorwiegend aus Gründen des Profits und nicht eines Umweltbewusstseins. Ein Samtgemeindebürgermeister und Stadtdirektor, der sich in der Presse und auch sonst beklatschen lässt für sein ökologisches Engagement, sollte die großen Klimaaufgaben angehen, statt nur ein Trugbild aufzubauen. Unsere Schöpfung kann nur durch einen echten Sinneswandel bewahrt werden.

Horst Böttcher, Bad Nenndorf