Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Klimafreundliche Renovierung gebraucht!
Mehr Meinung Leserbriefe Klimafreundliche Renovierung gebraucht!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:53 19.07.2019
Anzeige
Zum Artikel

„Bewährtes erhalten und die Zukunft gestalten“ war doch ein Motto aus dem Rathaus. Saunabesuche stärken das Immunsystem, trainieren Herz und Kreislauf und sind außerdem gut für die Haut.

Seit über 40 Jahren besuchen Woche für Woche Saunagänger das Hallenbad in Rinteln, man kennt sich, kommuniziert und leistet einen Beitrag zur Verringerung des Defizites. Ein Umbau klein, aber fein ist für wenig Geld zu realisieren und wird sich rechnen. Einen Mutter-Kleinkindbereich und eine Rutsche gibt es bereits. Der neue Planschbeckenbereich mit Kinderbecken und Rutsche, Essbereich, erscheint teuer und unausgegoren bezüglich Hygiene und Toiletten. Schwimmen ist eine der beliebtesten Sportarten und wird von allen Altersgruppen in unserer Gesellschaft genutzt. Daher ist das Hallenbad seit über 40 Jahren eine der wichtigsten Sportstätten in Rinteln. Dieser Charakter sollte erhalten bleiben.

Von den Akteuren für den Bereich des Hallenbades mit Verantwortung für den Umbau erwarte ich, dass ihre Pläne klimafreundlich, wirtschaftlicher, sprich haushaltsentlastender, bei möglichst guter Leistung für den Bürger, ausfallen. Intelligente Steuerungselemente gibt es genug.

Für die Gestaltung der Zukunft ist die Erneuerung der Technik unter Einbeziehung der Klimafreundlichkeit von entscheidender Bedeutung. Leider fehlt zu diesem wichtigsten Thema jede Information. Der Heizenergieverbrauch muss auf ein Minimum reduziert werden, das führt zur Energieeinsparung, Umweltentlastung und nicht zuletzt zur Verbesserung der Luftqualität. Die Jugendlichen gehen jeden Freitag für eine bessere Umwelt auf die Straße, sollten die Zukunftsängste unser Klima betreffend nicht bei den Planungen berücksichtigt werden?

Die Zielsetzung sollte ein CO2 freies Hallenbad sein. Bei den Stadtwerken sollte für eine solche Zielsetzung genügend Know-how vorhanden sein. BHKW, Solar, Wärmepumpe, Brennstoffzelle, Passivhaus und Förderprogramme vom Bund für klimafreundliche Maßnahmen sind nur einige Schlagworte für Planungsansätze. Eventuell muss man sich Partner suchen. Kläranlage und Industriebetriebe sind in der Nähe. Hier liegen die vorrangigen Planungsaufgaben, die intelligent zu lösen sind, statt Whirlpool und Wasser-Massage-Liege. Stadtwerke Rinteln, schafft euch eine Referenz für eine klimafreundliche Renovierung! Dann hat das Hallenbad ein Alleinstellungsmerkmal.

Übrigens die erste Anschaffung der Stadt Rinteln, der neue Kassenautomat führt bei vielen Besuchern zu Unverständnis, da er nicht dem Stand der Technik von heute entspricht. Man kann nicht mit Kreditkarte bezahlen und die Geldwertkarte kann nur das Personal ausstellen, so viel zur Zukunftsgestaltung. Peter E. Lampa

Bad Eilsen