Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Nicht alles ist ein Schandfleck, was nicht mehr zeitgemäß ist
Mehr Meinung Leserbriefe Nicht alles ist ein Schandfleck, was nicht mehr zeitgemäß ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 30.08.2019

Las man die Briefe, meinte man sogar, er zweifelt am gesunden Menschenverstand anderer. Er schrieb: „Der Brückentorkomplex ist ein ausgemachter ‚Schandfleck‘. Städtebauliche Fehlentscheidung und Fehlplanung sind belegt“. Schandfleck? Will er behaupten, die damaligen Architekten und Verwaltungsangestellten haben einen Schandfleck geplant? Das Gebäude ist nach den damaligen Richtlinien, dem damaligen Geschmack in der Gestaltung zeitgemäß geplant worden, zeitgemäß für die siebziger und achtziger Jahre. Sind alle Gebäude aus der Zeit Schandflecke? Die ehemalige Mühle auf der anderen Straßenseite, von der Brücke aus gesehen, ungefähr auch in den Jahren gebaut, ist die auch ein Schandfleck? Man kann es aber auch übertreiben, in seinen Ansichten. Und ich hoffe für ihn, dass seine heutigen von ihm geplanten Objekte, in ein paar Jahrzehnten, da nicht mehr zeitgemäß, auch von anderen Architekten dann als Schandflecke betitelt werden.

Man muss auch Altes erhalten. Zudem: So eine Ruine kann der Komplex ja gar nicht sein, wo ein Hotel, ein Restaurant, Frisör, Wettbude und Woolworth weiterhin betrieben werden. Man kann Gebäude selbstverständlich verkommen lassen, das liegt dann am Besitzer. An der momentanen Außenansicht des Saales Richtung Stadt könnte allerdings ein Eimer Farbe, oder Schaukästen mit Veranstaltungstipps, des besseren Ansehens wegen, nicht schaden. Ebenso die unansehnlichen Betontreppen, die aber wahrscheinlich nicht der Stadt gehören, wie auch die zugeklebten Schaufenster von Woolworth, die kein schönes Bild abgeben.

Der Witz: Was wäre erst ein doppelt so hohes Gebäude, wie der abgesprungene Investor es geplant hatte, für ein Betonklotz geworden?

Iris MelsaRinteln