Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Umnutzung des Brückentorsaals nicht möglich
Mehr Meinung Leserbriefe Umnutzung des Brückentorsaals nicht möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:53 30.08.2019

Dazu gehört in Rinteln auch und insbesondere, die Innenstadt und speziell den Bereich Kollegienplatz lebendiger zu machen. Dies können zur Schulzeit in bestimmter Weise auch Kinder auf dem Schulhof leisten, hat aber mit Stadtentwicklung rein gar nichts zu tun. Diese Kinder würden sich wahrscheinlich auf bereits vorhandenen Schulhöfen im Schulzentrum, wo sich schon viele andere Schulklassen befinden, noch wohler fühlen.

In Bezug auf den Kollegienplatz (und nicht nur dort) andere Nutzungsmöglichkeiten zu erarbeiten und dann natürlich auch zu investieren oder investieren zu lassen, zahlt sich allemal aus und ist für eine lebendige Zukunft unserer Stadt eminent wichtig. Das hat – vernünftig gemacht – nichts mit Steuerverschwendung zu tun, sondern ist das Gegenteil. Der von Herrn Eix propagierte Stillstand und alles so zu belassen, wie es ist, ist kurzsichtig und alles andere als zukunftsweisend.

Soweit es die objektiv falschen und subjektiv anmaßenden Ausführungen zu meiner Person betrifft, nur Folgendes: Ich kenne Herrn Eix und dessen berufliche Tätigkeit nicht. Wenn er aber an einem neuen Job interessiert ist, sollte er bei Herrn Trump anfragen. Er scheint jemand mit gestörtem Demokratieverständnis, aber einer gewissen Begabung für die Verbreitung von Fake News zu sein.

Mein Ansatz, vor mehr als zehn Jahren für das Bürgermeisteramt in Rinteln zu kandidieren, entsprach der Vorstellung, meine Heimatstadt in verantwortlicher Position gestalten und zukunftssicher fortentwickeln zu können. Die diesbezüglichen unqualifizierten Äußerungen des Herrn Eix bedürfen keiner weiteren Kommentierung, aber schön, dass er sich noch immer daran erinnert.

Den „großkotzigen“ Bau einer Stadthalle möchte ich weder am Kollegienplatz noch sonstwo in Rinteln. Das habe ich auch nicht ansatzweise gesagt oder geschrieben. Mein Ansatz ist die Umnutzung bereits vorhandener Gebäude (zum Beispiel Schulgebäude am Kollegienplatz oder Wilhelm-Busch-Weg) mit wesentlich geringerem finanziellen Aufwand. Letzteres wird sich im Brückentorkomplex unter Berücksichtigung aller damit zusammenhängenden (unabhängig davon blockierten) Maßnahmen kaum verwirklichen lassen.

Die Aussage von Herrn Eix, der Brückentorsaal „genüge“, ist deshalb ebenso schlicht wie falsch.

Dietmar NoltingRinteln