Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Leserbriefe Viele schöne Erinnerungen an diesen besonderen Ort
Mehr Meinung Leserbriefe Viele schöne Erinnerungen an diesen besonderen Ort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 21.12.2018
Anzeige

Es macht mich traurig, wie Zerstörungslust und geschmackloseste Diffamierung sich dort ungestört austoben und zertrümmern, was für viele, gerade auch junge Menschen aus der Region ein guter und anregender, aber auch nachdenklich stimmender und bedeutungsvoller Ort war und ist. Ein Ort des Gedenkens der Opfer des Nationalsozialismus ebenso wie ein Ort der Lebensfreude für junge Familien.

Für meine Kinder und mich, aber auch für Eltern und Kinder aus dem Freundes- und Bekanntenkreis war das Gelände viele Jahre lang das Freiluft-Paradies im Sommerhalbjahr. Rein in die Sandkästen, Ammoniten und Steine heraussieben, Dinoknochen freilegen, an Steinblöcken herumhämmern, hier und da einen Blick durchs Mikroskop werfen, Gipsformen ausgießen, im Steinkino um die Filmwahl streiten, Kletterparcours bewältigen und herumtoben, Steinmetzkunst bestaunen, im Haus der Religionen alles still anschauen und nicht herumtoben, aber dann in die Tipis rennen, durch Rohre krabbeln, die Ziegen füttern, den Jahrtausendblick ersteigen (ich mit wackligen Knien, die Kinder voran), jedes Mal auch am Gedenkstein anhalten und die Hände in die steinernen Handabdrücke legen, im Kiosk je nach Wetter einen heißen Kakao oder eine kalte Limo trinken und, während die Erwachsenen noch bei ihrem Kaffee saßen, draußen einen preiswürdigen Steinturm bauen, sich dafür einen Lieblingsstein aussuchen, vielleicht gleich noch das Taschengeld in neue Traum-Steine investieren und müde und glücklich nach Hause fahren.

Dort sofort die „Steinkästen“ (Baumarkt-Sortierkästen voller jahrelang gesammelter Schätze) herausholen und die Neuerwerbungen einsortieren, Steine tauschen und stolz die eigene Sammlung vorführen. Die Kinder sind groß geworden, aber die Sammelkästen gibt es tatsächlich noch. Und im vergangenen Sommer lautete der nostalgische Geburtstagswunsch eines der studierenden Kinder: „Wollen wir nicht mal wieder gemeinsam ins Steinzeichen?“.

Nun, das gab es zu diesem Zeitpunkt schon nicht mehr. Aber viele schöne Erinnerungen bleiben, und an dieser Stelle möchte ich allen, die diesen Ort betreut und verschönert haben, Danke sagen. Ganz besonders Herrn Wärmer, der oft auf dem Gelände anzutreffen war und sich am Kinderglück freute. Vielen Dank dafür!

Dagmar Presse-Requardt

Rinteln