Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden „Dr. Frankenstein“ arbeitete auch in Niedersachsen
Nachrichten Der Norden „Dr. Frankenstein“ arbeitete auch in Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:55 08.01.2013
Ein in den Niederlanden wegen zahlreicher Fehldiagnosen vor Gericht stehender Arzt hat in der Vergangenheit auch in Nienburg Patienten behandelt. Quelle: dpa
Anzeige
Nienburg

Der Neurologe sei 2010 für einige Monate in den Mittelweser Kliniken in Nienburg tätig gewesen, erklärte Geschäftsführer Ronald Gudath am Dienstag. Der Mediziner sei nicht fest angestellt gewesen, sondern habe als Honorararzt gearbeitet. Er sei monatsweise als Vertretung über eine Arztagentur gebucht worden.

Dem entlassenen Arzt werden in den Niederlanden Dutzende Fehldiagnosen wie Alzheimer, Multiple Sklerose und Parkinson sowie Untreue vorgeworfen.

Als Assistenzarzt sei er in Nienburg nie ohne Aufsicht gewesen, sagte Gudath. Im Zusammenhang mit dem Einsatz des Neurologen in Nienburg seien keine Schadensfälle bekanntgeworden. Als das Klinikum im Juli 2010 über angebliche Unregelmäßigkeiten im früheren Berufsleben des Mediziners informiert wurde, wurde das Arbeitsverhältnis beendet. Beim Arbeitsbeginn habe der Mann eine gültige deutsche Approbationsurkunde im Original vorgelegt.

dpa