Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Kraftwerk Mehrum wieder am Netz
Nachrichten Der Norden Kraftwerk Mehrum wieder am Netz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 04.11.2019
Das Kohlekraftwerk Mehrum in Hohenhameln im Landkreis Peine arbeitet wieder. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Mehrum

Ganze 500 Gigawattstunden Strom hatte das Kraftwerk in der Gemeinde Hohenhameln in den ersten zehn Monaten dieses Jahres ins Netz eingespeist. Zum Vergleich: Im Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre waren es knapp 3000 Gigawattstunden pro Jahr. Selbst im Jahr 2016, als die Produktion über viele Wochen wegen intensiver Instandhaltungsarbeiten stillstand, waren es am Ende 1988 Gigawattstunden.

Millionenverluste für Betreiberkonzern

Das Kohlekraftwerk litt seit Ende März unter dem niedrigen Strompreis an der Leipziger Börse –die aus der Steinkohleverbrennung gewonnene Energie konnte von ihren Herstellungskosten her nicht mit anderen Energieträgern mithalten. Der Neustart des Kraftwerks wurde mehrfach verschoben –die Mitarbeiter hielten die Anlage in Bereitschaft und erledigten viele kleinere und größere Reparaturen. Der tschechische EPH-Konzern als Eigentümermuss indes die Millionenverluste tragen, die durch die lange Ruhephase entstanden sind.

Der lange Stillstand in Mehrum hat allerdings auch eine Kehrseite: So wenig CO2 hat die Anlage wohl noch nie ausgestoßen. Knapp 900 Tonnen sind es pro Gigawattstunde. Im vergangenen Jahr erzeugte das Kraftwerk 2612 Gigawattstunden Strom, genug für rund 750 000 Haushalte. Dafür stieß die Anlage allerdings auch 2,3 Millionen Tonnen CO2 aus. Diese Werte wird Mehrum in diesem Jahr nicht mehr erreichen.

Von Tarek Abu Ajamieh

Das Tier steckte einfach fest: Feuerwehrleute haben in Bremerhaven eine in einem angekippten Fenster eingeklemmte Katze befreit. Für das Tier besteht in so einem Fall Lebensgefahr.

04.11.2019

Im Kreis Cloppenburg untersuchen Behörden einen weiteren Betrieb des Fleischwarenherstellers Fleisch-Krone wegen des Verdachts auf Listerien. Einem anderen Betrieb wurde am Sonntag die Zulassung vorzeitig entzogen, weil dort die gefährlichen Bakterien gefunden wurden.

04.11.2019

Der neue Listerienfall in einer niedersächsischen Fleischfirma ist offiziellen Angaben zufolge bei einer Routinekontrolle der Behörden aufgefallen. Der Hersteller hatte dagegen erklärt, Grund für den Rückruf seien Ergebnisse eigener Kontrollen gewesen. Die Produktion in dem Betrieb im Landkreis Vechta ruht derzeit.

04.11.2019