Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Finanzminister Hilbers: „Folgen der Corona-Krise werden uns über Jahre begleiten“
Nachrichten Der Norden Finanzminister Hilbers: „Folgen der Corona-Krise werden uns über Jahre begleiten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:28 31.03.2020
Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers: „Die Folgen dieser Krise werden uns über Jahre begleiten.“ Quelle: Holger Hollemann/dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers (CDU) rechnet wegen der Corona-Krise mit erheblichen Steuerausfällen und Mindereinnahmen. „Die Folgen dieser Krise werden uns über Jahre begleiten.“ Genaue Zahlen wollte er am Dienstag in Hannover nicht nennen, einen ersten Hinweis könne aber eine Steuerschätzung im Mai geben.

Das Land hat 4,4 Milliarden Euro bereitgestellt, um die Folgen der Corona-Krise abzumildern. Hinzu kämen Steuererleichterungen in Milliardenhöhe, sagte Hilbers: Durch Anpassungen bei den Vorauszahlungen von Einkommenssteuer, Körperschaftssteuer und Umsatzsteuer sorge das Land für insgesamt rund 2 Milliarden Euro Steuererleichterungen. Damit stelle das Land insgesamt 6,4 Milliarden Euro bereit.

Anzeige

„Was uns wegbricht, bauen wir nicht so schnell wieder auf“

Klar gezogen sind jetzt die Grenzen der Corona-Soforthilfe für Kleinunternehmen zwischen Bund und Land. Der Bund konzentriere sich auf Unternehmen bis zu zehn Mitarbeiter, sagte Wirtschaftsminister Bernd Althusmann. Dort können Unternehmer Hilfen zwischen 9000 und 15.000 Euro bekommen. In ganz Niedersachsen könnten 252.000 Unternehmer Bundesmittel beantragen. Das Land fördert Unternehmen mit elf bis 49 Mitarbeitern mit 15.000 bis 25.000 Euro. Davon gebe es in Niedersachsen 28.000, sagte Althusmann.

Hilbers und Althusmann machten deutlich, dass das Land alles tun wolle, um die Unternehmen zu stützen. „Was uns heute wegbricht, werden wir so schnell nicht wieder aufbauen können“, sagte Althusmann. Hilbers sagte, vieles werde davon abhängen, „wann wir den Shutdown beenden können und wie schnell die Wirtschaft wieder in Fahrt kommt“. Im Sommer rechnet der Finanzminister mit genaueren Zahlen.

 

Coronavirus: Das sollten Sie gelesen haben

 

Von HAZ