Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Freizeitparks starten in die Saison
Nachrichten Der Norden Freizeitparks starten in die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 25.03.2019
Die neue Achterbahn Safariblitz im Serengetipark. Quelle: Serengeti-Park
Anzeige
Hannover

Der Frühling ist da, und einer nach dem anderen starten Niedersachsens Freizeitparks in die Saison. Den Anfang macht an diesem Sonnabend der Weltvogelpark Walsrode, der gerade den Besitzer gewechselt hat. Die Parks haben in der Winterpause zum Teil kräftig in neue Attraktionen investiert. Das Geschäft ist für die Betreiber nicht leichter geworden, wie Parkgeschäftsführer Thomas Lewandrowski vom Ritter-Rost-Magic-Park in Verden verrät. „Viele Jugendliche gehen kaum noch nach draußen, sie spielen lieber Playstation“, meint er. Daher richte sich sein Park zunehmend an der Zielgruppe der Jüngeren bis zehn Jahre aus. Dagegen finden Jugendliche etwa im Serengetipark, besonders aber im Heide-Park, immer mehr Nervenkitzel, sodass sie sich kaum aufs heimische Sofa zurücksehnen dürften. Weil das Vergnügen für die ganze Familie nicht billig ist, lohnt sich ein genauer Blick in die Preislisten. Häufig bieten die Vergnügungsparks Familienkarten oder Online-Rabatte an. Teilweise müssen Rentner weniger zahlen oder, wie im Rastiland, Schwangere, die ihren Mutterpass vorlegen. Vergleichsweise günstig sind Jahreskarten; sie können sich manchmal schon ab dem zweiten Parkbesuch auszahlen.

Weltvogelpark Walsrode

Der mittlerweile weltgrößte Vogelpark, 1962 in Walsrode als Familienunternehmen gestartet, erlebt gerade einen Besitzerwechsel. Die spanische Freizeitpark-Gruppe Parques Reunidos hat den Park im Januar vom belgischen Gartenbauunternehmen Floralux übernommen. An der Ausrichtung ändere das zunächst nichts, sagt Parksprecherin Raphaela Künzle: „Erst mal läuft alles wie gewohnt weiter.“ Auch alle Mitarbeiter seien übernommen worden, einschließlich des beliebten Vogeltrainers German Alonso. Mittelfristig werde die gepflegte Gartenlandschaft aber wohl zugunsten eines stärkeren Fokus auf Mitmachaktionen mehr in den Hintergrund rücken. Ab sofort können sich Besucher an den Fütterungen der Weißstörche beteiligen. Das markante Geklapper auch anderer Storcharten wie Schwarzstorch, Sattelstorch und Marabu begleitet den Parkspaziergang vor allem im Frühjahr. Bei der beliebten Flugshow wird bald auch ein Seeadler mitfliegen. „Der passt gut hierher“, sagt Künzle. „Seeadler haben sich in den vergangenen Jahren wieder vermehrt in der Lüneburger Heide niedergelassen.“ Neu ist, dass es sowohl vormittags als auch nachmittags Flugvorführungen gibt. Wenn das Wetter mal nicht mitspielt, bietet sich Besuchern die 3000 Quadratmeter große Freiflughalle mit vielen exotischen Vögeln als Ausweichmöglichkeit an, darunter leuchtend bunte Ibisvögel wie Rote Sichler und Rosalöffler – auch dort darf gefüttert werden.

Anzeige

Geöffnet ab 23. März. Eintritt ab 13 Jahre 23 Euro, von vier bis zwölf Jahre 17,50 Euro, ab 60 Jahre 21 Euro. www.weltvogelpark.de

Serengetipark Hodenhagen

Safari heißt das Zauberwort im Serengetipark in Hodenhagen (Heidekreis), dessen Herzstück der Tierpark mit seinen weitläufigen Freigehegen ist. Neu ist etwa die Streichelsafari, bei der Besucher unter anderem Alpakas ganz nah kommen können; in der Dschungelsafari wurde eine Erdmännchenanlage eingerichtet. Im Freizeitbereich lockt der Park neuerdings mit einem Safariblitz, der nach Angaben von Parkchef Fabrizio Sepe „größten mobilen Indoor-Achterbahn der Welt“. Die 850 Meter lange Schienenbahn beschleunigt auf bis zu 80 Stundenkilometer. Mit Ausnahme einer Abfahrt an der Front führt sie durch eine Halle mit vielen Spezialeffekten. 4 Millionen Euro hat das Familienunternehmen zudem in einen modernen Restaurantneubau investiert. „Das Manyara ist unser finanziell größtes Projekt der vergangenen 20 Jahre“, sagt Sepe. Die Eröffnung ist für Mitte April vorgesehen.

Geöffnet ab 30. März. Eintritt ab 13 Jahre 34,50 Euro, von drei bis zwölf Jahre 27,50 Euro. www.serengeti-park.de

Heide-Park Soltau

Colossos kehrt nach Soltau zurück. Im größten niedersächsischen Freizeitpark wird die vor drei Jahren geschlossene Holzachterbahn in diesem Frühjahr wieder eröffnet. „Wir freuen uns über das Comeback der schnellsten und höchsten Holzachterbahn Europas“, sagt Parksprecherin Svenja Heuer. Mutige Fahrgäste könnten dort demnächst gegen einen Giganten kämpfen, der über der Strecke thront und Feuer und Nebel spuckt. Kinder im Vorschulalter werden dagegen von Themenwelten wie Peppa Pig (Peppa Wutz) angesprochen. Bei mehr als 40 Attraktionen und Shows dürfte für jede Altersgruppe etwas dabei sein.

Geöffnet ab 6. April. Eintritt ab zwölf Jahre 47,50 Euro, von drei bis elf Jahre 39 Euro. www.heide-park.de

Ritter-Rost-Magic Park in Verden

Ritter Rost kommt in den Magic-Park Verden – und gibt dem Park seinen Namen. Der einst aus einem Märchenwald entstandene Magic-Park hat einen Lizenzvertrag abgeschlossen, um die Figur des ängstlichen Ritters nutzen zu können. Nun heißt er etwas umständlich Ritter-Rost-Magic-Park. Von dieser Saison an sollen kostümierte Figuren im Park unterwegs sein und nicht zuletzt als Fotomotive vorwiegend Familien mit jüngeren Kindern ansprechen. Der Betreiber plant, später auch einen Teil der Karussells und Shows thematisch auf Ritter Rost und seine Kumpanen auszurichten.

Geöffnet ab 30. März. Eintritt ab zwölf Jahre 18,90 Euro, von drei bis elf Jahre 16,90 Euro. www.ritterrost-magicpark.de

Rastiland Salzhemmendorf

Achterbahnen liegen im Trend, das zeigt sich auch in Salzhemmendorf. Dort wird in diesem Frühjahr Holta di Polta eröffnet, eine Mini-Achterbahn mit nostalgischem Anstrich. „Sie rumpelt lustig, daran werden nicht nur die kleinen Besucher ihre Freude haben“, verspricht Parksprecher Christian Martin. Kinder ab zwei Jahren können das neue Fahrgeschäft in Begleitung, Kinder ab sechs eigenständig nutzen. Außerdem warten zum Teil rasante Attraktionen wie die Rafting-Bahn mit ihren Strudeln, die elektrische Bobkartbahn, ein Freiluftturm sowie ein Hochseilparcours auf die Besucher.

Geöffnet ab 6. April. Eintritt ab zwölf Jahre 26,50 Euro, von drei bis elf Jahre 21,50 Euro. www.rasti-land.de

Familienpark Sottrum

Der Familienpark Sottrum im Kreis Hildesheim hat ein ganz eigenes Konzept. Statt auf Konsum und Beschallung setzt der engagierte Betreiber Peter Deicke auf aktive Erlebnisse der Kinder in der Natur, unter anderem Schatzsuchen. Diesmal hat er mit seinem Team eine große Ausstellung zu Lurchen aufgebaut – „eine unterschätzte Spezies“, wie Deicke meint. Viele Skulpturen, unter anderem ein Hexenhaus, wurden eigens geschnitzt. Neu ist auch ein Kinderplanetarium, auf dem die Kleinen auf eine Erdhalbkugel klettern und von dort aus die Welt der Sterne erkunden können.

Geöffnet ab 30. März. Eintritt ab 15 Jahre 12 Euro, drei bis 14 Jahre 10 Euro. www.familienparksottrum.de

Ersepark Uetze

In dem Park bei Uetze, der besonders von Familien mit kleineren Kindern besucht wird, soll sich in dieser Saison wieder das Riesenrad drehen. „Es stand länger still“, sagt Betreiber Philipp Schwanstecher. Derzeit werde es mit neuer Technik und neuen Gondeln versehen. Außerdem soll ein neuer Bootsbahnhof eröffnet werden. Besucher können im Ersepark gemütlich per Boot durch eine Parklandschaft mit Nachbildungen von Dinosauriern und anderen urzeitlichen Tieren schippern.

Geöffnet ab 6. April. Eintritt ab 14 Jahre 21 Euro, von zwei bis 13 Jahre 19 Euro. www.ersepark.com

Von Gabriele Schulte