Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Erneut Vergewaltigungsverdacht in Hallenbad
Nachrichten Der Norden Erneut Vergewaltigungsverdacht in Hallenbad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:36 01.03.2016
Foto: Polizist im Einsatz (Symbolbild)
In Norderstedt in Schleswig-Holstein hat die Polizei einen Jugendlichen und einen Mann fetsgenommen. Sie sollen zwei weibliche Badegäste sexuell genötigt haben. Quelle: Arne Dedert/dpa
Anzeige
Bad Segeberg

Wie die Polizei mitteilte, sollen eine 14-Jährige und eine 18-Jährige an der Rutsche eines Erlebnisbades in Norderstedt sexuell genötigt worden sein. Die beiden Jugendlichen hätten sich anschließend an Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes gewandt. Diese hätten die mutmaßlichen Täter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Bei den beiden Beschuldigten handelt es sich um zwei Flüchtlinge aus Afghanistan im Alter von 14 und 34 Jahren, wie die Polizei berichtete. Gegen sie wurde Haftbefehl wegen des Verdachts der Vergewaltigung erlassen. "Der dringende Tatverdacht wurde festgestellt", teilte die Polizei mit. "Haftgründe sind Flucht- und subsidiär Wiederholungsgefahr." Rechtlich gesehen handelt es sich um "dem Beischlaf ähnliche sexuelle Handlungen", erklärte die Polizei. 

Im Januar sollen zwei Mädchen in einem Vahrenwalder Bad von einem Mann bedrängt worden. Es sei sich aber kein Flüchtling gewesen, sagte ein Polizeisprecher anschließend. Vorher war ein 17-Jähriger aus Afghanistan vorübergehend festgenommen worden, weil er im AuqaLaatzium ein Mädchen belästigt haben soll. Der Fall in Laatzen löste eine Debatte darüber aus, ob es ein spezifisches Problem mit Flüchtlingen in Schwimmbädern gibt.

dpa/wer

Der Norden Überfall oder Massenbelästigung - Was geschah wirklich in Kiel?
29.02.2016