Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Hannovers Polizeireiter nicht mehr dauerhaft im Cuxhavener Watt unterwegs
Nachrichten Der Norden Hannovers Polizeireiter nicht mehr dauerhaft im Cuxhavener Watt unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 16.05.2019
Die Reiterstaffel der Polizei Hannover wird ab diesem Sommer nicht mehr dauerhaft im Cuxhavener Watt unterwegs sein (Symbolbild). Quelle: dpa
Cuxhaven

Die Reiterstaffel der Polizei in Hannover wird nach zwei Jahrzehnten in diesem Sommer nicht mehr dauerhaft im Cuxhavener Watt unterwegs sein. „Wir werden sie nur noch zu Großveranstaltungen wie dem Duhner Wattrennen und dem Deichbrand-Festival anfordern“, sagte eine Sprecherin der Polizei Cuxhaven am Donnerstag. Das Einsatzaufkommen in den zehn Wochen Hochsaison rechtfertige keine dauerhafte Saisonverstärkung mehr. „Das ist ja auch eine positive Botschaft“, betonte Rieken. Über die Entscheidung hatte zunächst die „Nordsee-Zeitung“ berichtet.

„Dauerpräsenz nicht mehr vertretbar“

Neben zwei Reitern und ihren Pferden stellte die Bereitschaftspolizei Niedersachsen dem Kurort zuletzt bis zu zwölf Beamte für den Streifendienst im Sommer zur Verfügung. Zwar steige der Aufwand im Sommer wegen der vielen Touristen, sagte die Sprecherin. Allerdings sei die Arbeit inzwischen mit den eigenen Kräften zu bewältigen. „Eine Dauerpräsenz der Saisonverstärkung ist nicht mehr vertretbar.“

Im Biosphärenreservat Elbtalaue im Landkreis Lüneburg sind dagegen seit Anfang Mai wieder Polizeipferde im Einsatz. Die Beamten informieren Ausflügler und andere Besucher über die besonderen Schutzregeln und ahnden Verstöße.

Von RND/dpa

Im Prozess gegen den Patientenmörder und Ex-Krankenpfleger Niels Högel beginnen am Donnerstag die Plädoyers am Landgericht Oldenburg. Er soll mehr als 100 Patienten getötet haben – eine Chronologie der Ereignisse.

16.05.2019

Schattenseite einer brummenden Baukonjunktur: Kunden müssen bis zu Monaten auf einen Handwerker warten, im Durchschnitt zehn Wochen – im Raum Hannover sogar noch länger.

16.05.2019
Der Norden Äußerungen zu Zwangsarbeitern - Verena Bahlsen entschuldigt sich

Verena Bahlsen hat nach ihren unbedachten Äußerungen über NS-Zwangsarbeiter um Entschuldigung gebeten. Die Keks-Erbin hatte zuvor gesagt, im Unternehmen ihrer Familie seien Zwangsarbeiter „gut behandelt“ worden – und so einen Sturm der Entrüstung entfacht.

18.05.2019