Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Selbst in Brand gesetzt: 68-Jähriger gestorben
Nachrichten Der Norden Selbst in Brand gesetzt: 68-Jähriger gestorben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 11.07.2018
Die Methode mit dem Gasbrenner ist zwar schnell, aber kann hochgefährlich werden.
Die Methode mit dem Gasbrenner ist zwar schnell, aber kann hochgefährlich werden. Quelle: picture-alliance / dpa/dpaweb
Anzeige
Hademstorf

Am vergangenen Freitag war der 68-Jährige beim Abbrennen von Unkraut in seinem Garten in Hademstorf mit einem Gas-Kartuschen-Brenner selbst in Brand geraten. Wie die Polizei erst am Mittwoch mitteilte, ist der Mann einen Tag später, am Sonnabend, in Folge seiner schweren Brandverletzungen in der Medizinischen Hochschule Hannover verstorben.

Das Feuer hatte sich wegen des trockenen Bodens schnell auf die angrenzende Rasenfläche ausgebreitet und den Mann erfasst. Ein Nachbar hatte noch geistesgegenwärtig reagiert: Mit einem Wassereimer und einer Gießkanne konnte er ihn löschen.

Trotz des Regens warnt die Polizei

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals davor, bei der vorherrschenden Trockenheit mit offenem Feuer zu hantieren. Auch wenn es jetzt ein wenig geregnet hat, sind die Böden und die Vegetation vollkommen ausgetrocknet und können schnell Feuer fangen.

Von RND/dpa