Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Umfrage: SPD liegt in Niedersachsen weit vor der CDU
Nachrichten Der Norden

Landtagswahl in Niedersachsen 2022: SPD laut Umfrage klar vor CDU

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:07 19.11.2021
Konkurrenten, die derzeit zur Zusammenarbeit verpflichtet sind: Ministerpräsident Stephan Weil (links) und sein Stellvertreter Bernd Althusmann (rechts).
Konkurrenten, die derzeit zur Zusammenarbeit verpflichtet sind: Ministerpräsident Stephan Weil (links) und sein Stellvertreter Bernd Althusmann (rechts). Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Hannover

Wenn am Sonntag Landtagswahl in Niedersachsen wäre, wäre die SPD mit 36 Prozent klar stärkste Partei. Die CDU, derzeit der Regierungspartner der Sozialdemokraten, könnte nur mit 23 Prozent der Stimmen rechnen. Das ist das Ergebnis einer Meinungsumfrage, die das Institut Infratest Dimap im Auftrag des NDR zwischen dem 11. und 16. November auf der Basis von 1160 Befragten erstellt hat.

Drittstärkste Kraft im Land Niedersachsen würden die Grünen mit 16 Prozent, gefolgt von der FDP mit 10 Prozent. Die AfD würde demnach 7 Prozent erzielen und wäre weiterhin im Landtag vertreten. Alle anderen Parteien würden derzeit an der 5-Prozent-Hürde scheitern, darunter die Linke mit 3 Prozent.

Neuauflage von Rot-Grün wäre möglich

Nach dieser Umfrage wäre in Niedersachsen außer der Fortsetzung der bestehenden Koalition aus SPD und CDU (59 Prozent) eine Neuauflage von Rot-Grün (52 Prozent) möglich. Eine Mehrheit für SPD in einer Koalition mit der FDP (46 Prozent) wäre zumindest in greifbarer Nähe, schreiben die Meinungsforscher. Die nächste Landtagswahl ist voraussichtlich am 9. Oktober 2022. Bei der letzten Landtagswahl im Oktober 2017 hatte die SPD 36,9 Prozent erzielt, die CDU 33,6 Prozent, die Grünen 8,7 , die FDP 7,5 und die AfD 6,2 Prozent.

Infratest Dimap führt den aktuellen Vorsprung der Sozialdemokraten unter Führung von Stephan Weil auf die Popularität des Ministerpräsidenten sowie Kompetenzgewinne zurück. So würden sich im Falle einer Direktwahl (die es in Niedersachsen allerdings nicht gibt) sechs von zehn Wahlberechtigten (59 Prozent) für den SPD-Politiker als Regierungschef aussprechen, 21 Prozent für den CDU-Vorsitzenden Bernd Althusmann.

Weil wirkt auch über das eigene Lager hinaus

Abgesehen von Unterstützern in den eigenen Reihen (83 Prozent) findet nach Auskunft von Infratest Stephan Weil mehrheitlich Unterstützung bei den Anhängern der Grünen (77 Prozent). Aber auch gut die Hälfte der FDP-Anhänger (58 Prozent) und immerhin vier von zehn CDU-Anhängern (41 Prozent) würden bei der Frage, wer es wird, derzeit eher auf den Sozialdemokraten setzen.

Auch wenn die Kritik am Corona-Krisenmanagement der rot-schwarzen Landesregierung derzeit überwiege, bleibt nach Auskunft der Demoskopen das Gesamturteil zur rot-schwarzen Regierungsarbeit weiterhin positiv. 62 Prozent äußerten sich zufrieden mit dem Landeskabinett, das sind allerdings acht Prozentpunkte weniger als bei einer entsprechenden Umfrage vor einem Jahr. 34 Prozent äußerten sich negativ.

Der Zuspruch zur Arbeit der SPD-CDU-Landesregierung in Hannover reicht nach wie vor weit über die Anhänger der beiden Koalitionsparteien hinaus. Allein die AfD-Wähler äußerten sich ablehnend.

Von Michael B. Berger