Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Ministerin Reimann: 201 Corona-Patienten in Niedersachsen wieder genesen
Nachrichten Der Norden Ministerin Reimann: 201 Corona-Patienten in Niedersachsen wieder genesen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:13 26.03.2020
Gesundheitsministerin Carola Reimann bei der Lageinformation im Landtag. Quelle: Tim Schaarschmidt
Anzeige
Hannover

Die Landesregierung hat erstmals die Zahl der Corona-Patienten in Niedersachsen genannt, die nach der Infektion wieder genesen sind. Demnach handelt es sich um 201 Fälle. „Das ist eine positive Nachricht“, sagte die Ministerin. Weiter sind allerdings 354 Corona-Patienten in niedersächsischen Krankenhäusern, 84 davon liegen auf Intensivstationen, 69 müssen beatmet werden.

Die Sozialministerin begrüßt, dass der Bund Krankenhäuser, die Kapazitäten freihalten, finanziell unterstützt. Reimann berichtet, dass Covid-19-Patienten derzeit innerhalb der einzelnen Krankenhäuser isoliert werden würden. Um die Isolierung zu gewährleisten, werden in Niedersachsen Reha-Kliniken (77 gibt es in Deutschland) umgerüstet. Zusätzlich könnten hierdurch in Niedersachsen 1200 Plätze entstehen.

Coronavirus: Das sollten Sie gelesen haben

Von HAZ

Die Folgen der Corona-Krise bringen die Jugendherbergen in Niedersachsen in Existenznöte. 23 Häuser des Landesverbandes Hannover im Deutschen Jugenherbergswerk sind vorläufig geschlossen. Umsatzeinbußen in Millionenhöhe fallen an.

26.03.2020

In Teilen Niedersachsens gibt es Probleme bei der Abwasserentsorgung, weil durch Toiletten heruntergespülte Feuchttücher Pumpwerke und Rechenanlagen verstopfen. Als Grund wird erhöhter Tücherverbrauch wegen der Corona-Krise vermutet – und der Umstieg auf Alternativen angesichts schwer erhältlichen normalen Toilettenpapiers.

26.03.2020
Schulabschlüsse und Corona - Abi-Zeitplan in Niedersachsen wackelt

Rund drei Wochen vor den ersten Abiturprüfungen in Niedersachsen ist weiter unklar, ob der Zeitplan angesichts der Corona-Krise eingehalten werden kann. Das Land will bis Freitag über eine mögliche Verschiebung entscheiden. Die Gewerkschaft GEW und Schülervertreter raten, bei allen Erwägungen an das Wohl der Schüler zu denken.

25.03.2020