Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Kaum Verbindungselemente: Wofür steht Niedersachsen?
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Land hat laut Historiker keine eigene Identität

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 18.10.2021
Ein Blick auf die Bühne bei einer Gala zum 75. Landesgeburtstag des Bundeslandes Niedersachsen in der Landesvertretung Niedersachsens in Berlin.
Ein Blick auf die Bühne bei einer Gala zum 75. Landesgeburtstag des Bundeslandes Niedersachsen in der Landesvertretung Niedersachsens in Berlin. Quelle: Jörg Carstensen/dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsen steht vor seinem 75. Geburtstag. Reicht ein Dreivierteljahrhundert aus, um eine eigene Identität zu bilden? Für den Leiter des Instituts für Historische Landesforschung an der Universität Göttingen, Arnd Reitemeier, ist die Lage klar. Ihm zufolge gibt es keine niedersächsische Identität.

Denn anders als etwa im Bundesland Bayern gebe es in Niedersachsen keine über Jahrhunderte gewachsenen Verbindungselemente, die man als Identität bezeichnen könnte, sagte der Wissenschaftler im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa. Allerdings sei den Menschen natürlich klar, dass sie zum Bundesland Niedersachsen gehören und ihre Landesregierung in Hannover sitzt. Was weitere Elemente etwa kultureller, wirtschaftlicher und sprachlicher Art angeht, ist es dem Professor zufolge schwierig, Niedersachsen klar zu definieren. Da gebe es eher eine norddeutsche Identität.

Besonderes Zugehörigkeitsgefühl in bestimmten Regionen

In einzelnen Gebieten wie Ostfriesland identifizierten sich die Menschen aber durchaus stark mit der Region, so der Institutsleiter. Die Menschen dort bezeichneten sich bewusst als Ostfriesen, weil sie sich mit der Gegend und bestimmten Traditionen verbunden fühlen. Auch im Schaumburger Land, im Osnabrücker Raum, im Oldenburgischen und in anderen Regionen gebe es ein historisch gewachsenes Zugehörigkeitsgefühl.

Der Historiker verwies darauf, dass Niedersachsen ein sehr vielfältiges Bundesland ist - etwa in geologischer, geografischer und wirtschaftlicher Hinsicht. „Das Bundesland, das wir jetzt seit 1946 haben, wurde durch die britische Militärregierung zusammengefügt“, sagte Reitemeier.

Konfrontation mit Landeswappen prägt

Auch wenn es keine über Jahrhunderte gewachsenen Strukturen gebe, sei in 75 Jahren ein Bewusstsein für Niedersachsen gewachsen. Dabei spielten Symbole wie das Pferd im Landeswappen eine Rolle. „Überall dort, wo die Landesregierung tätig wird - etwa politisch oder finanziell - ist das Wappen sichtbar“, so der Wissenschaftler. „Insofern sind wir immer mit diesem Symbol, dieser Visualisierung konfrontiert. Das prägt dann auch.“

Das Land Niedersachsen wurde mit der Verordnung Nr. 55 der britischen Militärregierung gegründet - rückwirkend zum 1. November 1946. Es umfasst die ehemaligen Länder Braunschweig, Oldenburg, Schaumburg-Lippe und Hannover.

Von RND/dpa/Helen Hoffmann