Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Zahl der Abschiebungen in Niedersachsen gesunken
Nachrichten Der Norden

Niedersachsen: Zahl der Abschiebungen gesunken

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 15.01.2022
Auch im letzten Jahr hat es wenige Abschiebungen in Niedersachsen gegeben.
Auch im letzten Jahr hat es wenige Abschiebungen in Niedersachsen gegeben. Quelle: Christian Charisius/ dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hannover

Die Zahl der Abschiebungen bleibt in Niedersachsen - auch pandemiebedingt - auf niedrigem Niveau. Zwar seien die Daten des vergangenen Jahrs nicht mit 2020 vergleichbar, als der Rückführungsvollzug wegen der Corona-Situation nahezu vollständig zum Erliegen gekommen sei, gab das Innenministerium zu bedenken. Aber mit 602 lag die Zahl der Abschiebungen - jeweils zum 30. November gerechnet - im vorigen Jahr deutlich unter den 1032 des Jahres 2019. 2020 waren es 549.

Meiste Abschiebungen nach Albanien

Die meisten Abschiebungen erfolgten 2021 nach Albanien (128), Georgien (47) und Pakistan (33). In der Gesamtzahl von 602 enthalten sind 141 Abschiebungen nach dem sogenannten Dublin- Abkommen, wonach Asylantragsteller in das EU-Land zurückgeschickt werden, in das sie zuerst eingereist waren. Das Verfahren soll sicherstellen, dass jeder Asylantrag nur von einem EU-Staat inhaltlich geprüft wird.

Pandemie verhindert Abschiebungen

„Die Corona-Pandemie hat nach wie vor auch erhebliche Auswirkungen auf den Rückführungsvollzug. Eine sukzessive Wiederaufnahme erfolgt unter Beachtung der Vorgaben der Herkunftsländer“, betonte Innenminister Boris Pistorius (SPD). Allerdings lasse die pandemische Entwicklung eine Prognose über einen uneingeschränkten Rückführungsvollzug derzeit nicht zu.

Von RND/ dpa