Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsen: Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordhoch
Nachrichten Der Norden Niedersachsen: Zahl der Erwerbstätigen auf Rekordhoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 20.03.2019
Zahl der Arbeitnehmer auf Rekordhoch und weniger geringfügig Beschäftigte: der Arbeitsmarkt im Aufschwung. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Die Zahl der Erwerbstätigen in Niedersachsen hat Rekordniveau erreicht. Zwischen Wilhelmshaven und Göttingen waren nach Angaben des Landesamtes für Statistik (LSN) vom Mittwoch im Jahr 2018 im Durchschnitt gut 4,12 Millionen Menschen erwerbstätig. Dies seien 57.500 oder 1,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Zugleich sei dies die höchste Beschäftigtenzahl seit 1991. Die Zahl der sogenannten marginal Beschäftigten mit geringfügiger Entlohnung, Kurzzeit- oder Ein-Euro-Jobs sank dabei im vergangenen Jahr um 1,3 Prozent auf knapp 554.000.

Befristete Arbeitsverträge auf Höchststand

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) wertete das Beschäftigten-Plus zwar positiv. „Allerdings heißt das noch lange nicht, dass alle Erwerbstätigen gute Arbeitsbedingungen haben“, sagte die Sprecherin des DGB-Bezirks Niedersachsen-Bremen-Sachsen-Anhalt, Tina Kolbeck-Landau. Denn die Zahl der befristeten Arbeitsverträge liege mit acht Prozent auf einem Höchststand. Zudem sei nur noch jeder dritte Betrieb an Tarifverträge gebunden.

Anzeige

Die Folge laut DGB: „Fast ein Fünftel der Vollzeitbeschäftigten verdient weniger als 2.000 Euro brutto im Monat. Nach Abzügen macht das rund 1.400 Euro auf dem Konto“, sagte Kolbeck-Landau. Um gegenzusteuern, müsse es wieder mehr Tarifbindungen geben. Zudem sollten sachgrundlose Befristungen verboten werden, forderte sie.

Zahl der Selbstständigen gesunken

Für die Zunahme der Erwerbstätigenzahl in Niedersachsen ist vor allem die höhere Zahl der Arbeitnehmer verantwortlich. Sie erhöhte sich nach Angaben des LSN um 1,6 Prozent auf 3,75 Millionen. Die Gruppe der Selbstständigen und der mithelfenden Familienangehörigen sank dagegen um 0,7 Prozent auf 367.500. Die Industrie- und Handelskammer Hannover erklärte dies mit der vergleichsweise guten Wirtschaftslage. Denn viele Menschen zögen eine sichere Anstellung der mit größerem Risiko verbundenen Selbstständigkeit vor.

Die Arbeitnehmerzahlen sind dabei 2018 quer durch alle Branchen gestiegen. Lediglich im Bereich „Finanz- und Versicherungsdienstleister, Grundstücks- und Wohnungswesen“ gab es laut LSN keine zusätzlichen Jobs. Im Bundesvergleich fiel der Zuwachs bei den Erwerbstätigen in Niedersachsen leicht überdurchschnittlich aus. Deutschlandweit stieg die Zahl der Erwerbstätigen um 1,3 Prozent auf 44,8 Millionen.

Von RND/lni