Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsens Sozialministerin mahnt: „Das Virus ist nicht besiegt“
Nachrichten Der Norden Niedersachsens Sozialministerin mahnt: „Das Virus ist nicht besiegt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 25.05.2020
„Halten Sie sich an die Kontaktbeschränkungen“: Niedersachsens Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsens Sozialministerin Carola Reimann hat trotz der weiter niedrigen Infektionszahlen davor gewarnt, das Coronavirus zu unterschätzen. „Das Virus ist nicht besiegt. Es kann jederzeit wieder großflächig ausbrechen“, sagte die SPD-Politikerin am Montagnachmittag bei der regelmäßigen Pressekonferenz der Landesregierung zur Corona-Krise. Das sei unter anderem an der Lage im Landkreis Leer abzulesen.

Dort hatten sich am 15. Mai offenbar bei einer Party in einer Gaststätte mehrere Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Allerdings hatte es sich nicht um den regulären Restaurantbetrieb gehandelt, sondern um eine geschlossene Gesellschaft.

Anzeige

Womöglich noch mehr Menschen bei der Veranstaltung in Leer?

Laut Reimann sind im Zusammenhang mit der Veranstaltung bisher 18 Menschen infiziert und 118 in Quarantäne. „Das Gesundheitsamt ermittelt. Es gibt Hinweise darauf, dass die Hygieneregeln nicht eingehalten wurden“, so die Ministerin. Es sei womöglich zu Händeschütteln und Umarmungen gekommen. Der Besucherkreis soll zudem größer gewesen sein als bisher angenommen. Sollte sich der begründete Verdacht bestätigen, dass gegen die Regelungen verstoßen wurde, dann drohten dem Gastronomen aber auch den Besuchern empfindliche Geldstrafen. Im weiteren Verlauf des Nachmittags erhöhte sich die Zahl der Infizierten laut Landkreis auf 22, die der Quarantänefälle auf 133.

Reimann sprach sich zudem dagegen aus, die Corona-Beschränkungen ganz aufzuheben. „Das sendet ein falsches Signal an die Menschen in unserem Land.“ Den von Thüringen angekündigten Verzicht auf landesweit gültige Corona-Schutzvorschriften vom 6. Juni an bezeichnete Reimann als „schwerwiegenden Fehler“. Es könne keinen Automatismus geben. „Ich appelliere: Halten Sie sich an die Kontaktbeschränkungen. Es gilt für uns alle, besonders vorsichtig zu sein.“ Die Abstandsregeln seien die einzigen wirksamen Maßnahmen gegen das Virus.

Lesen Sie auch: Diese Corona-Lockerungen gelten ab Montag in Niedersachsen

Nur neun neue Fälle in Niedersachsen

Insgesamt sei die Situation in Niedersachsen derzeit gut unter Kontrolle, sagte Reimann. Insgesamt sind 11.572 Fälle bestätigt, nur neun mehr als am Vortag, 10.037 Personen sind wieder genesen. 407 Personen werden in Kliniken behandelt, 73 in der Intensivmedizin, 33 werden künstlich beatmet. „Dass wir an diesem Punkt stehen, verdanken wir den drastischen Maßnahmen, die wir im März ergriffen haben“, so die SPD-Politikerin.

Lesen Sie auch

 

Von rah/sen

Anzeige