Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Niedersachsen öffnet Schulen und Kitas – aber nicht in der Region Hannover
Nachrichten Der Norden

Schulen und Kitas in Niedersachsen: Lockerungen in Hannover noch nicht möglich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:07 05.03.2021
Schüler im Klassenraum: Ab 22. März sollen alle Kinder und Jugendlichen wieder an den Schulen unterrichtet werden.
Schüler im Klassenraum: Ab 22. März sollen alle Kinder und Jugendlichen wieder an den Schulen unterrichtet werden. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa
Anzeige
Hannover

Niedersachsen will seine Schulen und Kindertagesstätten noch vor Ostern weiter öffnen. Das hat Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) am Donnerstag mitgeteilt. Allerdings gelten die Lockerungen vorerst nicht für alle Landkreise, voraussichtlich auch nicht für die Region Hannover: Die schrittweisen Öffnungen sind an den Inzidenzwert gekoppelt, der an mindestens drei aufeinander folgenden Tagen unter 1oo liegen muss. In der Region Hannover war dieser Wert am Donnerstag mit 104,9 zu hoch. Sollte dieser Wert also nicht bereits am Freitag unter 100 fallen, werden die Kitas in der Region weiterhin geschlossen bleiben und nur Notbetreuung anbieten.

Neu ist allerdings die Rückkehr zur Präsenzpflicht für die Grundschüler und die Abschlussjahrgänge, die bislang im Wechselunterricht sind. Wer seine Kinder vom Präsenzunterricht abgemeldet hat, muss sie wieder schicken, es sei denn, es sind Risikopatienten. Neu ist auch, dass von Jahrgang 5 bis 13 durchgängig Maske getragen werden muss, auch am Platz, nur nicht wenn sie Tests und Arbeiten schreiben.

Folgender Fahrplan soll an den Schulen gelten, wenn der Inzidenzwert unter 100 liegt:

  • Am 15. März kehren die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge fünf bis sieben sowie der zwölfte Jahrgang an die Schulen zurück und werden im Wechselmodel unterrichtet, also in geteilten Lerngruppen abwechselnd in der Schule und zu Hause.
  • Die Berufseinstiegsschulen sowie Berufsschulklassen für Jugendliche mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf ohne Ausbildungsverhältnis sowie die Förderschulen im Förderschwerpunkt körperliche und motorische Entwicklung und in den Förderschwerpunkten Hören und Sehen öffnen ebenfalls am 15. März im Wechselmodell.
  • Ab 22. März kehren dann auch alle anderen Schülerinnen und Schüler im Wechselmodell an die Schulen zurück.
Der Newsletter der Schaumburger Nachrichten

Diese Themen haben die Redaktion und die Menschen im Landkreis bewegt: Abonnieren Sie unseren neuen Newsletter. Wir öffnen den Newsroom und geben Einblicke in unseren Redaktionsalltag. 

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

In diesem Zusammenhang führt das Land die Präsenzpflicht an den Schulen wieder ein. Bislang konnten Eltern von Grundschülern entscheiden, ihre Kinder ausschließlich im Homeschooling unterrichten zu lassen. Auch Schüler von Abschlussklassen hatten diese Wahl. Dies ist vom kommenden Montag, 8. März an, nicht mehr möglich. Nur Kinder aus Risikogruppen können dann noch vom Präsenzunterricht befreit werden.

Kitas öffnen bereits nächste Woche

Bereits am kommenden Montag, 8. März, öffnen Kitas im sogenannten eingeschränkten Regelbetrieb, wenn der Inzidenzwert in der betroffenen Region an mindestes drei aufeinander folgenden Tagen unter 100 liegt. Dann sind die Krippen, Kindergärten und Horte grundsätzlich geöffnet und bieten eine Betreuung in der normalen Gruppengröße; allerdings dürfen die Gruppen nicht gemischt werden. Derzeit wird in den Kitas nur eine Notbetreuung angeboten.

Lesen Sie auch: Das sind die neuen Lockdown-Regeln in Niedersachsen: Alle Lockerungen im Detail

Klettert der Inzidenzwert über 100, werden Kitas wieder geschlossen, Schüler wechseln wieder ins Homeschooling. Erst nach frühestens zwei Wochen und wenn die Inzidenz wieder stabil unter 100 liegt, mindestens drei Tage lang, sind erneute Lockerungen vorgesehen.

Von Stefan Knopf und Marco Seng