Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Der Norden Steinwurf auf IC - Fenster gesplittert
Nachrichten Der Norden Steinwurf auf IC - Fenster gesplittert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:46 11.07.2016
Am Zielbahnhof soll nun die Scheibe aus dem Zug ausgebaut und zu weiteren Untersuchungen nach Bremen gebracht werden. Quelle: Bundespolizei/dpa
Anzeige
Osnabrück

Wegen eines gesplitterten Zugfensters hat ein Intercity auf dem Weg von Fehmarn nach Passau am Samstagnachmittag einen längeren Aufenthalt im Osnabrücker Hauptbahnhof eingelegt. Der Zug sei ersten Ermittlungen zufolge in Bremen-Hemelingen beschossen oder mit Steinen beworfen worden, sagte der Sprecher der zuständigen Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim, Ralf Löning.

"Wir haben erst einmal die Spuren gesichert", erklärte er. Eine gute Stunde habe der Zug deswegen in Osnabrück gestanden. Auch in Bremen habe die Bundespolizei den mutmaßlichen Tatort aufgesucht und vor Ort mit einem Hubschrauber nach Hinweisen gesucht. Gefunden worden sei allerdings nichts. Zuerst hatte die "Neue Osnabrücker Zeitung" auf ihrer Internetseite von dem Zwischenfall berichtet. Verletzt worden sei niemand. "Die Doppel-Scheibe ist nur an der Außenseite in einem kleinen Bereich gesplittert", sagte Löning. Am Zielbahnhof soll nun die Scheibe aus dem Zug ausgebaut und zu weiteren Untersuchungen nach Bremen gebracht werden.

Anzeige

dpa

09.07.2016
09.07.2016