Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur „Holmes & Watson“: Komische Vögel
Nachrichten Kultur „Holmes & Watson“: Komische Vögel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.02.2019
Die Ermittlungen laufen: Dr. Watson (John C. Reilly, l.) und Sherlock Holmes (Will Ferrell). Quelle: Foto: Sony
Anzeige
Hannover

Sherlock Holmes mal auf die humorvolle Art: Der amerikanisch-israelische Regisseur Etan Cohen (nicht zu verwechseln mit seinem US-Kollegen Ethan Coen) hat mit „Holmes & Watson“ eine Comedy-Version rund um den Meisterdetektiv inszeniert.

Der neueste Sherlock-Streifen ist für Goldene Himbeeren nominiert

Holmes (Will Ferrell) bekommt es mit einem verzwickten Fall zu tun. Sein Erzfeind Moriarty (Ralph Fiennes) bedroht das Leben von Königin Victoria (Pam Ferris). Holmes und sein Partner Dr. Watson (John C. Reilly) bleiben nur vier Tage Zeit, um Schlimmes zu verhindern. Bei den Ermittlungen gerät Watson zwischenzeitlich in Verdacht.

Anzeige

Da das Comedyduo Ferrell und Reilly die Helden spielt, darf man die Geschichte nicht bierernst nehmen. Die beiden machen übertrieben auf lustig, die Dialoge strotzen vor schlechten und oft zweideutigen Gags.

Kein Wunder also, dass der Film im mehreren Kategorien für die Goldene Himbeere nominiert ist, mit der alljährlich in den USA einen Tag vor der Oscarverleihung die schlechtesten Leistungen des Filmjahres bedacht werden. Angeblich hat der Verleih versucht, den Film ohne Kinoauswertung an Netflix zu verkaufen. Der Streamingdienst lehnte demnach ab. Jetzt weiß man, warum.

Von Ernst Corinth / RND