Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur überregional Der Wunderfisch
Nachrichten Kultur Kultur überregional Der Wunderfisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.02.2015
Was soll sich Jacob (Hanna Larissa Naujoks) wünschen? Quelle: Thomas M. Jauk
Anzeige
Hannover

Vor dieser Entscheidung steht der Fischerssohn Jacob, als er einen Fisch an der Angel hat. Denn dieser Fisch kann sprechen. Und er verspricht Jacob, ihm seine Wünsche zu erfüllen, wenn er ihn wieder zurück ins Meer werfen würde. Überrascht lässt Jacob den Wunderfisch fallen. Doch in der Nacht fällt ihm ein guter Wunsch ein: Er braucht ein Paar Schuhe! Jacob wohnt mit seinen Eltern in den Dünen am Meer unter freiem Himmel. Da können die Füße schon einmal kalt werden. Am nächsten Morgen rennt Jacob zum Ufer, ruft den Fisch und bekommt neue Schuhe. Als die Eltern vom Wunderfisch erfahren, geht das große Wünschen los: ein Haus, ein Schloss, Personal, Urlaub … Nichts dagegen einzuwenden, oder?

Die Eltern freuen sich, dass alle ihre Begierden so rasch erfüllt werden, doch Jacob macht sich Sorgen: Der Fisch wird bei jedem Besuch dünner und schwächer und das Meer immer bedrohlicher. Langsam dämmert ihm: Jeder Wunsch hat auch Konsequenzen. Wie viele Wünsche wird der Fisch noch vertragen - und wie viele Wünsche fehlen noch, bis die Familie endlich rundum glücklich leben kann?

Anzeige

Im Ballhof Zwei wollen der Regisseur Markus Michael Tschubert und die Bühnen- und Kostümbildnerin Magdalena Wiesauer zeigen, in welchem modernen Konflikt Jacob steckt: Er möchte seine Eltern glücklich machen, selbst ist er mit den Wünschen auch nicht unzufrieden - aber weiß auch, welche Folgen die Familienwünsche haben. Tschubert und Wiesauer nehmen die kleinen Zuschauer ab vier Jahren mit ans Meer, wo Jacob in einer fantasievoll erdachten Welt aus Strandgut lebt. Diese Welt steckt voller spielerischer Details.

Der Stoff basiert auf dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“ der Brüder Grimm und wurde 2012 von dem niederländischen Komponisten Leonard Evers vertont. Die Sängerin Hanna Larissa Naujoks schlüpft in die Rolle aller Figuren - Jacob, der Fisch, Jacobs Eltern und eine Erzählerfigur -, begleitet wird sie von dem Schlagzeuger Philipp Kohnke auf verschiedenen Instrumenten vom großen Marimbafon über Muschelkisten bis hin zu einer kleinen Spieluhr.

Die kleine Besetzung des Stücks ist für alle eine Herausforderung: Naujoks muss für die verschiedenen Figuren jeweils eigene Stimmen finden, Kohnke muss auf seinem Instrumentarium das immer bedrohlichere Meer zum Leben erwecken. Aber genau darin liegt der Reiz für das gesamte Team: Was braucht man zum Glück - und sollte man sich alles wünschen, nur weil man es kann?

GOLD Musiktheater ab vier Jahren von Leonard Evers (2012) Libretto von Flora Verbrugge nach dem Märchen „Der Fischer und seine Frau“ der Brüder Grimm?Deutsch von Barbara Buri Premiere am 6. März, 10.30 Uhr, Ballhof ZweiJacob: Hanna Larissa Naujoks;Schlagzeug: Philipp Kohnke ; Inszenierung: Markus Michael Tschubert; Bühne und Kostüme: Magdalena Wiesauer; Licht: Thomas Jacob, Mario Waldowski; Dramaturgie: Christopher Baumann; Musiktheaterpädagogik: Kirsten Corbett

Christopher Baumann

27.02.2015
Kultur überregional Schauspielhaus, Cumberlandsche Bühne - Spielen gegen das Vergessen
27.02.2015