Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur Klein, aber oho
Nachrichten Kultur Klein, aber oho
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 15.01.2015
Szene aus dem Film "Annie"
Quvenzhane Wallis als Annie und Jamie Foxx als Will Stacks in einer Szene des Films "Annie". Quelle: Sony Pictures
Anzeige
Hannover

Hollywood hat mit dem Wuschelkopf Quvenzhané Wallis einen Kinderstar, der singen, tanzen, schauspielern und entzückend lächeln kann. Bereits 2013 war die heute Elfjährige für ihre Rolle in „Beasts of the Southern Wild“ für den Oscar nominiert, ihr Auftritt in Will Glucks „Annie“ hat ihr bislang eine Globe-Nominierung eingebracht. In dieser musikalisch aufgepeppten Verfilmung eines Broadway-Musicals von 1977 spielt Wallis das Waisenmädchen Annie, das davon träumt, seine Eltern wiederzufinden.

Annie lebt unter recht trostlosen, gleichwohl fröhlichen Verhältnissen in Harlem bei einer biestigen Pflegemutter (schön schlampig: Cameron Diaz). Eines Tages läuft die Kleine dem Milliardär Will Stacks (Jamie Foxx) über den Weg, der für den Bürgermeisterposten kandidiert und gegen sein mieses Image ankämpft. Seinen Beratern kommt eine Idee: Die Kleine könnte der Kampagne Aufwind geben. Das selbstbewusste Mädchen denkt aber gar nicht daran, nach Stacks’ Pfeife zu tanzen.

Für Erwachsene ist dieser Film wohl doch allzu zuckersüß, aber junge Mädchen werden Annie bei ihrem Ausflug in die Welt der Reichen und Mächtigen die Daumen drücken. Perfekt inszeniert ist dieses Musical-Update: Die Choreografie ist stimmig, die Songs sind eingängig – und die sozialen Medien dramaturgisch geschickt eingebunden. Noch dazu hat Annie einen niedlichen Hund.

Von Ernst Corinth

Das Musical "Annie"

Annie, Regie: Will Gluck, 117 Minuten, FSK 0
Cinemaxx, Cinestar, Cinemotion

Kultur Der große Trip – Wild - Mit den Kojoten heulen
Stefan Stosch 15.01.2015
15.01.2015
Kultur Geschichte eines Weltkriegshelden - Überleben ist alles
14.01.2015