Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur Scorpions bringen ihr letztes Album raus
Nachrichten Kultur Scorpions bringen ihr letztes Album raus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 08.03.2010
Rudolf Schenker (von links), Klaus Meine und Matthias Jabs. Quelle: Dröse (Archiv)
Anzeige

Die Band aus Hannover will ihre Karriere mit einem starken Schlussakkord beenden, sagte Scorpions-Sänger Klaus Meine (61) am Montag in München.

Das neue Album „Sting in the Tail“ („Die Sache hat einen Pferdefuß“) knüpfe an die Erfolgswelle der Band in den frühen 80er Jahren an. „Im Endeffekt sind wir wieder zurück auf dem Höhepunkt bei der klassischen Rockvariante mit viel Rock, Power Attitude und Gefühlen“, sagte Scorpions-Gründer Rudolf Schenker (61).

Anzeige

Mit einer dreijährigen Welttournee will sich die Rockband - eine der erfolgreichsten Deutschlands - von ihren Fans auf allen Kontinenten verabschieden. Um für die kräftezehrenden Konzerte gewappnet zu sein, hätten persönliche Fitnesstrainer die Band in Form gebracht, verriet Meine. „Die Scorpions haben den Stachel, der muss scharf sein, da muss bei den Konzerten Energie kommen. Und wenn die nicht mehr kommt dadurch, dass die Bandmitglieder stillstehen, weil sie nicht mehr können, hat das nichts mehr mit Scorpions zu tun“, begründete der Sänger den baldigen Abschied in den Ruhestand.

Langweilig werde den Scorpions auch nach der Welttournee nicht werden, sagte Meine. „Das Wort Rente oder Pension findet auch nach wie vor in unserem Wortschatz nicht statt, wir werden bis zum letzten Atemzug Musiker sein.“ Jetzt seien aber die „jungen Kids“ gefragt. „Leute, gebt Gas“, forderte Meine den Nachwuchs auf. „Sitzt nicht nur vorm Computer, sondern packt die Gitarre aus, setzt euch ans Schlagzeug, nehmt euch ein Mikrofon und lebt euren Traum, so wie wir’s gemacht haben.“

Auftakt der Scorpions-Tour ist am 7. Mai in Leipzig. Es folgen Konzerte in Frankfurt, Stuttgart, Zwickau, Berlin und München. Am 1. Juni wollen die Scorpions in Hannover auftreten, an der selben Stelle wo sie vor zehn Jahren bei der Weltausstellung Expo 2000 umjubelt wurden. Danach geht die Tour weiter in Richtung USA, Südamerika, Asien und Russland.

lni