Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Kultur Tierisch guter Start für „Madagascar 3“
Nachrichten Kultur Tierisch guter Start für „Madagascar 3“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 08.10.2012
„Madagascar 3“ steht an der Spitze der deutschen Kinocharts. Quelle: Paramount
Anzeige
Baden-Baden

Wie Media Control am Montag mitteilte, hat der AnimationsfilmMadagascar 3“ die Spitze der deutschen Kinocharts übernommen und damit Til Schweigers „Schutzengel“ auf den zweiten Platz verdrängt. Für den Actionthriller wurden 136.000 Karten gelöst.

Der Zeitreisethriller „Looper“ mit Bruce Willis und Joseph Gordon-Levitt debütierte den Angaben zufolge auf dem vierten Platz mit 90.000 Besuchern, einen Rang dahinter stieg „Abraham Lincoln Vampirjäger“ mit 82.000 Zuschauern in die Charts ein.

Anzeige

Liam Neeson kämpft sich an die nordamerikanische Kinospitze

Blendender Start: Der irische Darsteller Liam Neeson hat sich mit seinem neuen Film „96 Hours – Taken 2“ souverän an die Spitze der nordamerikanischen Kinocharts gesetzt. Der Actionstreifen spielte an seinem ersten Wochenende in den USA und Kanada nach Angaben des „Hollywood Reporters“ 50 Millionen Dollar ein – mehr als das Doppelte des ersten „96 Hours“-Films von 2009. Bei „96 Hours – Taken 2“ stammt das Drehbuch wieder von Luc Besson und Robert Mark Kamen. Regie führte nach Pierre Morel beim ersten Teil nun aber Olivier Megaton („Transporter 3“) – beides sind Franzosen. Liam Neeson muss sich erneut mit Entführern herumschlagen und tut das trotz seiner mittlerweile 60 Jahre mehr als passabel.

Vorwochensieger „Hotel Transsilvanien“ fiel auf Platz zwei, kassierte aber noch rund 27 Millionen Dollar. Die Musikkomödie „Pitch Perfect“ kommt an ihrem dritten Wochenende auf gut 14 Millionen Dollar. Das ist nicht all zu viel, dürfte den Produzenten aber genügen: Der Film hatte gerade einmal 17 Millionen Dollar gekostet, für Hollywoodverhältnisse ein Schnäppchen.

„Looper“ bringt es an seinem zweiten Wochenende auf 12,2 Millionen Dollar, Platz vier. Bruce Willis spielt dabei einen Zeitreisenden, der auf sein jüngeres Ich (Joseph Gordon-Levitt) trifft. Dahinter liegt ein Film, dessen Start enttäuschte: „Frankenweenie“ von Tim Burton kommt selbst am Startwochenende mit 11,5 Millionen Dollar nur auf Platz fünf. Der Animationsfilm ist schwarz-weiß, passt aber damit gut zum baldigen Halloween-Fest in den USA. Es geht um einen Jungen, dessen toter Hund Sparky mit Starkstrom wieder zum Leben erweckt wird.

dapd/dpa

08.10.2012
Kultur David Greigs „Monster" im Ballhof - Da steht ein Rad auf dem Flur
Ronald Meyer-Arlt 08.10.2012
Rainer Wagner 07.10.2012